Elektroniker/in Fachrichtung Betriebstechnik

Auszubildender arbeitet an einem Schaltschrank

Was bietet dir die Ausbildung?

Das Aufgabenspektrum des Elektronikers für Betriebstechnik, ein Ausbildungsberuf der industriellen Elektroberufe, ist klar definiert: Es reicht vom Montieren und Anschließen elektrischer Betriebsmittel, Messen und Analysieren von elektrischen Funktionen und Systemen, Installieren und Konfigurieren von IT-Systemen, Errichten, Instandhalten, Erweitern bzw. Ändern von gebäudetechnischen Anlagen bis hin zu Kenntnissen über technisches Gebäudemanagement. Die praktische Ausbildung erfolgt in den drei Elektrowerkstätten am Oberen Eselsberg des Dezernats V sowie an den technischen Anlagen, die für den Betrieb und zur Forschung an der Universität erforderlich sind. Diese Anlagen werden alle von unseren Elektronikern betrieben und instandgehalten
sowie mit modernster Elektronik überwacht. In genau diesem Umfeld wird die gesamte praxisorientierte Ausbildung durchlaufen.

Was macht die Ausbildung an der Uni so besonders?

In Deiner Ausbildungszeit durchläufst du nicht nur verschiedene Elektro-Abteilungen an der Uni, sondern führst selbstständig Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten durch, planst kleinere Projekte, programmierst Steuerungen für die Haus- und Betriebstechnik und übernimmst Aufgaben im Bereich Überwachung der Gebäudetechnik. Für Abwechslung ist also immer gesorgt!

Was solltest Du mitbringen?

  • Interesse an der Elektronik, an Maschinen und an Technik
  • Verständnis für mechanische Abläufe
  • Fähigkeit zu logischem Denken
  • Fingergeschick, Sorgfalt und Zuverlässigkeit
  • großes Interesse und gute schulische Leistungen in Mathematik, Physik und Technik

Worauf kannst Du zählen?

  • Urlaub: tarifvertraglich festgelegt nach dem TVA-L BBiG (30 Tage/Jahr)
  • Vergütung: tarifvertraglich festgelegt nach dem TVA-L BBiG
  • Theorie: 1 fester Berufsschultag pro Woche, ca. alle 4 Wochen Zusatztage
  • erfahrene Ausbilder/innen
  • freundliches und entspanntes Betriebsklima