Laborordnung

Beratung und Unterstützung bei Erstellung der Laborordnung nach TRGS 526

Die Laborordnung als allgemeine Betriebsanweisung enthält “verbindliche schriftliche Anordnungen und Verhaltensregeln des Arbeitgebers an Beschäftigte“[1] und „in übersichtlicher Form die grundlegenden, konkretisierten Festlegungen“[2].
Diese allgemeinen Festlegungen dienen „dem Schutz vor Unfallgefahren, Gesundheits-, Brand- und Explosionsgefährdungen sowie dem Schutz der Umwelt bei Tätigkeiten mit Gefahrstoffen.“[1]

Entsprechend GefStoffV §14(1) sind Betreiber von Laboratorien verpflichtet den dort Beschäftigten eine Laborordnung zugänglich zu machen.

Für die Laboratorien der Universität stellen wir Ihnen gerne zwei Varianten als Muster-Vorlage zur Verfügung:

  • Die Muster-Laborordnung bei Tätigkeiten mit Gefahrstoffen findet Anwendung bei Laboratorien, in denen nach chemischen, physikalischen oder physikalisch-chemischen Methoden präparativ, analytisch oder anwendungstechnisch mit Gefahrstoffen gearbeitet wird.
  • Die Muster-Laborordnung bei Tätigkeiten mit biologischen Arbeitsstoffen findet Anwendung bei Laboratorien, in denen zusätzlich mit biologischen Arbeitsstoffen gearbeitet wird.

Sie erhalten die Vorlagen und weitere Informationen zur Anwendung gerne nach Anfrage an den Gefahrstoffbeauftragten, die Beauftragte für Biologische Sicherheit oder die Fachkräfte für Arbeitssicherheit.
Beachten Sie, dass in den Muster-Laborordnungen vorab keine Festlegungen zum Strahlenschutz getroffen werden können. Für weitere Informationen hierzu wenden Sie sich bitte an die Strahlenschutzbevollmächtigte.
Eine Übersicht zu weiteren Muster-Vorlagen Betriebsanweisungen mit und ohne Bezug zu Gefahrstoffen finden Sie hier.

Kontakt

Stefan Braun

Fachkraft für Arbeitssicherheit
Abfallbeauftragter
Gefahrstoffbeauftragter

stefan.braun(at)uni-ulm.de
Tel.: +49(0)731 50-22143

Dr. Jana Schiefner

Fachkraft für Arbeitssicherheit
Beauftragte für biologische Sicherheit

jana.schiefner(at)uni-ulm.de
Tel.: +49(0)731 50-22139