Opencast Videos: Videos produzieren mit Opencast Studio


In der digitalen Lehre ist es sinnvoll, auch mit Videos, wie zum Beispiel kurzen Erklärvideos, zu arbeiten.
Damit Moodle Sie hierbei unterstützt, bieten wir Dozierenden in Moodle Kursen innerhalb der Schnittstelle zu Opencast Videos auch die Möglichkeit an, ohne weitere Software im Browser mit Opencast Studio solche Videos einfach und schnell produzieren zu können.

Wie Sie Opencast Studio aus Moodle heraus nutzen können, erklären wir Ihnen in dieser Anleitung.

Zielgruppe
Dozierende

Ziele
Informationen vermitteln

Weitere Dokumentation
FAQ Opencast Videos

Moodle Version 
Artikel basiert auf der
Moodle Version 3.7

Autoren
Kathrin Osswald
kiz - Abteilung Informationssysteme
Team Forschungs- & Bildungsdienste

Klaus Fumy
kiz - Abteilung Medien

Kontext
Datenverwaltung > Videos > Opencast Videos

Opencast Studio aufrufen


Um zu Opencast Studio zu gelangen, gehen Sie zunächst in den Kurs, für den Sie ein Video produzieren möchten und gehen dann zur Opencast Video Verwaltungsseite, indem Sie im linken Menü auf den Eintrag Opencast Videos klicken (Abb. 1).

Auf der Verwaltungsoberfläche finden Sie dann im Abschnitt Videos hochladen oder aufnehmen den Button Video aufnehmen (Abb. 1). Wenn Sie diesen anklicken, dann öffnet sich ein neuer Tab in Ihrem Browser, in dem Opencast Studio geladen wird.

Abbildung 1

Einstellungen vor der Aufnahme

Videoquelle auswählen

Auf dem Startbildschirm von Opencast Studio sehen sie drei große Buttons:

  • Bildschirm
  • Bildschirm & Kamera
  • Kamera

Diese drei Aufzeichnungsszenarien stehen Ihnen zur Verfügung. Sie unterscheiden sich eigentlich nur in der Auswahl der Quellen, die aufgezeichnet werden sollen.

Exemplarisch beschreiben wir hier die Möglichkeit der Bildschirmaufnahme. Klicken Sie dazu einfach auf den Button Bildschirm (Abb. 2).

Bildschirmquelle einstellen

Nachdem Sie auf den Button Bildschirm geklickt haben, erscheint ein Popup, in dem Sie die Bildschirmquelle auswählen können. Hier können Sie entscheiden, ob Sie Ihren gesamten Bildschirm, ein bestimmtes Fenster einer Anwendung oder ein spezifisches Tab im Browser als Quelle verwendet werden soll (Abb. 3).

Wählen Sie Ihre gewünschte Bildquelle aus und bestätigen Sie die Auswahl mit dem Button Teilen.

Haben Sie versehentlich eine falsche Quelle ausgewählt, können Sie die Auswahl mit Klick auf den Button Quelle(n) neu auswählen von vorne beginnen.

Auflösung anpassen

Sie haben nach Auswahl der Bildschirmquelle die Möglichkeit die Auflösung des Videos festzulegen. Dazu klicken Sie auf den Button mit dem Zahnrad (Abb. 4). Es erscheint dann das Menü zum Verändern der Einstellung.

Die Einstellung auto ist die voreingestellte Videoauflösung, was 720p (= 1280px x 720px Seitenmaße) entspricht. Alle aufgeführten Einstellungen über 720p führen zu keinem besseren Ergebnis, da Opencast das Video als Endergebnis in der Maximalgröße von 720p bereitstellt.

Wenn Sie eine langsame Datenverbindung für den Upload ins Internet haben, sollten Sie überlegen, ob 480p ausreicht.

Sobald Sie eine Auswahl hier getroffen haben, werden Sie erneut zur Auswahl der gewünschten Quelle aufgefordert. Wählen Sie diese erneut, wie gerade bereits beschrieben, aus.

Im Ergebnis sehen Sie dann die gesetzte Auswahl. Sie können diesen Dialog dann über den Button X schließen (Abb. 5).

Audio aufnehmen

In diesem Schritt können Sie entscheiden, ob Sie Ihre Aufzeichnung mit oder ohne Audio erstellen möchten.

Wir möchten eine Erklärung zu unserer Präsentation hinzufügen, weswegen wir die Option Mikrofon auswählen (Abb. 6).

Auswahl der Tonquelle

Haben Sie die Auswahl getroffen, erscheint vermutlich ein kleiner Dialog in Ihrem Browser, der darauf hinweist, dass Opencast Studio Ihr Mikrofon nutzen möchte. Bestätigen Sie diesen Hinweis mit Klick auf den Button Zulassen. (Abb. 7)

Daraufhin erscheint eine Auswahl an möglichen Audio-Eingabegeräten. Wählen Sie die passende Quelle aus (Abb. 8). Ein gutes Headset ist einem im Laptop eingebauten Mikrofon vorzuziehen.

Mikrofontest

Sprechen Sie nun ein paar Worte in Ihr Mikrofon. Wenn sich die gelbe Line bewegt und schlängelt, während Sie ein paar Worte ins Mikro sprechen, bedeutet das, dass Ihr Mikrofon wie erwartet Tonsignale zur Aufzeichnung schickt (Abb. 9). Wenn nicht, müssen Sie die Funktion und die Anschlüsse ihres Mikrofons überprüfen und ggf. mit dem Button Zurück eine andere Tonquelle auswählen.

Hat alles funktionert, bestätigen Sie Ihre Auswahl mit Klick auf den Button Weiter.

Abbildung 2
Abbildung 3
Abbildung 4
Abbildung 5
Abbildung 6
Abbildung 7
Abbildung 8
Abbildung 9

Video erstellen

Nun sehen Sie das Aufzeichnungsfenster mit Ihrer Aufzeichnungsquelle.

Aufzeichnung starten

Wenn Sie auf den großen runden Aufzeichnungsbutton klicken (Abb. 10), dann startet Ihre Aufnahme. Eine Uhr zeigt die Dauer der Aufzeichnung während Ihrer Präsentation an.

Wichtig für Powerpointnutzer ohne zweiten Monitor:
Starten Sie den Präsentationsmodus erst nach Start der Aufzeichnung, da sich die Präsentation sonst über alles auf Ihrem Bildschirm legt und Sie keinen Zugriff mehr auf die Aufzeichnungswerkzeuge haben. Möchten Sie die Aufzeichnung beenden, dann beenden Sie zunächst die Bildschirmpräsentation.

Aufzeichnung pausieren oder beenden

Wenn Sie während der Präsentation eine Pause einlegen möchten, dann klicken Sie auf den schwarzen Pausebutton (Abb. 11).
Hinweis: Die Pausetaste können Sie nur verwenden, wenn Sie nicht mit Powerpoint arbeiten oder einen zweiten Monitor angeschlossen haben, auf dem die Powerpointpräsentation läuft.

Möchten Sie die Aufzeichnung beenden, drücken Sie auf den roten Stopbutton (Abb. 11) (ggf. nach Beendigung Ihrer Powerpointpräsentation).

Abbildung 10
Abbildung 11

Aufzeichnung überprüfen

Haben Sie Ihre Aufzeichnung mit der Stoptaste beendet, können Sie diese abspielen und überprüfen.

Sind Sie bei der Durchsicht Ihrer Aufnahme überhaupt nicht zufrieden, haben Sie die Möglichkeit, diese nochmals komplett neu aufzunehem. Klicken Sie dazu auf den Button Verwerfen und neu aufzeichnen. Wie der Name bereits aussagt, wird damit die gerade erstellte Aufzeichnung gelöscht und steht nicht mehr zur Verfügung (Abb. 12).

Sind Sie grundsätzlich zufrieden, möchten aber das Video zu Beginn oder zum Ende etwas schneiden, können Sie dies auch ganz einfach machen.
Klicken Sie dazu in der Zeitleiste auf die Stelle, zu der Sie das Video beschneiden möchten und wählen im Menü darüber aus, ob der Schnitt vor diesem Zeitpunkt oder nach diesem Zeitpunkt gesetzt werden soll (Abb. 13). Einmal gesetzte Schnittmarken können mit Klick auf den Papierkorb wieder gelöscht werden.

Sind Sie mit dem Video zufrieden, dann klicken Sie auf den Button Weiter.

Abbildung 12
Abbildung 13

Aufzeichnung bereitstellen

Auf der nun erscheinenden Seite haben Sie zwei Möglichkeiten, was Sie mit der Aufzeichnung machen möchten.

Video herunterladen

Möchten Sie die Aufzeichnung herunterladen, weil sie zum Beispiel noch weitergehende Nacharbeiten machen möchten, die mit Opencast Studio nicht möglich waren, so klicken Sie einfach im rechten Abschnitt Aufnahme runterladen auf den Button Runterladen. (Abb. 14).

Hinweis:
Der Videoschnitt funktioniert zurzeit leider nur, wenn Sie Ihre Aufnahme hochladen. In dem Video, was Sie hier herunterladen können, sind die im vorherigen Schritt entfernten Teile immer noch enthalten.

 

Video zu Opencast Videos hochladen

Sind Sie mit dem produzierten Video vollkommen zufrieden, dann können Sie es über den linken Abschnitt Zu Opencast hochladen zu Ihrer Opencast Videos Serienliste hinzufügen.
Vervollständigen Sie dazu noch die Informationen Titel und Vortragende*r und klicken dann auf den Button In Opencast hochladen (Abb. 15).

Das Video wird dann zum Opencast Server übertragen und Sie erhalten die Information über den Fortschritt über einen Fortschrittsbalken (Abb. 16). Abhängig von der Größe des hochzuladenden Videos und Uploadgeschwindigkeit Ihrer Internetverbindung kann dieser Vorgang eine ganze Weile dauern. Bitte warten Sie die Erfolgsmeldung ab (Abb. 17) und lassen Sie Ihr Browserfenster so lange geöffnet. Stellen Sie sicher, dass dabei Ihre Energieeinstellungen den Computer nicht in den Ruhemodus versetzen.

Abbildung 14
Abbildung 15
Abbildung 16
Abbildung 17

Zurück in Moodle

Erschien in Opencast Studio die Erfolgsmeldung und kehren Sie zum Tab zurück, in dem Moodle geöffnet ist, sehen nun das von Ihnen produzierte und nach Opencast übertragene Video im Abschnitt Videos, die in diesem Kurs verfügbar sind auf der Opencast Videos Verwaltungsoberfläche (Abb. 18).

Das Video wird nun in Opencast verarbeitet und Sie sehen in der Liste  hinter dem Video die orange Uhr. Sobald es in Opencast fertig verarbeitet wurde, sehen Sie den grünen Haken.

Sie können nun das mit Opencast Studio produzierte Video genauso in Ihrem Kurs nutzen wie jedes andere Video, welches Sie über Opencast Videos manuell hochgeladen haben.

Abbildung 18

Hilfe, Fragen, Anregungen

Wenn Sie zu diesem Thema weitere Hilfe* benötigen, Fragen oder Anregungen haben, dann melden Sie sich jederzeit gerne bei uns!

*Haben Sie bereits daran gedacht, in unseren Hilfestellungen auf diesen Seiten oder in der Dokumentation von Moodle (siehe oben oder https://docs.moodle.org/) nach einer Hilfe oder Lösung zu schauen?