Sprachevolution – vom Verstehen zum Sprechen

Montag, 27. April 2015, 18:30 Uhr,
Hörsaal 13 (H13) der Uni Ost

Vortrag von Prof. Dr. Günter Ehret,
Institut für Neurobiologie

Nur der Mensch spricht. Jedem von uns ist klar, dass Sprechen mit all seinen Lautäußerungen und Grammatikregeln, anders als emotionale Lautäußerungen wie Schreien oder Lachen, gelernt werden muss. In dem Vortrag werden wichtige Voraussetzungen zum Erlernen von Sprache vorgestellt und gezeigt, dass diese schon früh in der Evolution der Säugetiere vorhanden waren. Sie betreffen Leistungen der akustischen Wahrnehmung, die für das genaue „Hinhören“ wichtig sind, die Organisation des Gehirns, wie z.B. die Ausbildung einer sprechenden (meist der linken) Hinhälfte, und die Ausstattung mit Genen, welche für audiomotorisches Lernen, wozu Sprachlernen gehört, essentiell sind. Der letzte Schritt zu einer differenzierten Sprache war anscheinend mit der speziellen Ausbildung unseres tief sitzenden menschlichen Kehlkopfes verbunden, der in dieser Form selbst beim Neanderthaler noch nicht vorlag.


Kontakt

Geschäftsführer des ZAWiW

Dr. Markus Marquard


Sekretariat
Roswitha Burgmayer
Koordination studium generale
Telefon: +49 (0)731 50-26666


studium-generale(at)uni-ulm.de


Albert-Einstein-Allee 11
O 25 / Raum 324
Universität Ulm
89081 Ulm
Telefon: +49 (0)731/50-26666
Telefax: +49 (0)731/50-26669
 
Bankverbindung der Universität Ulm
Sparkasse Ulm
IBAN: DE68 6305 0000 0000 0050 50
BIC (SWIFT-Code): SOLADES1ULM
Verwendungszweck: studium generale + Kurs-Nummer