Klassik und Pop – gegenwärtige musikalische Praxis und ihre gesellschaftliche Relevanz

Banner des Studium Generale

Montag, 13.02.2017, 18:30 Uhr,
O 25 | Hörsaal 1 (H1) der Uni Ost

Vortrag von Dahlia Borsche
Institut für Musikwissenschaft und Medienwissenschaft, Humboldt - Universität zu Berlin

Die deutschsprachige Musikkultur war lange Zeit geteilt in Kunstmusik auf der einen Seite und Popmusik auf der anderen. Ein Gegensatzpaar, das analog mit Dichotomien wie E und U, Mainstream und Underground, Hochkultur und Subkultur oder Kunst und Trash gedacht wurde, und in dem Wertungen wie anständig und verrucht, gebildet und proletarisch oder komplex und simpel mitschwangen. Dieses dichotome Verhältnis von populärer Musik und klassischer Musik war schon immer eine eher ideologische Verhärtung, als dass es die reale Musikpraxis abgebildet hätte. Aber sowohl in der Praxis als auch in den entsprechenden Diskursen hat es in den letzten Jahrzehnten starke Verschieb-ungen gegeben, denen diese vereinfachte Trennung endgültig nicht mehr standhält. Digitalisierung und Globalisierung haben dazu geführt, dass unsere Gesellschaftsstruktur extrem ausdifferenziert und komplex geworden ist, vielschichtig, verzahnt und vor allem schnelllebig. Die Übergänge und Grauzonen zwischen den vermeintlichen Polen Klassik und Pop bilden diese Komplexität ab.

In diesem Vortrag soll anhand verschiedener aktueller Beispiele illustriert werden, wie unterschiedlich und kreativ die Grenzen zwischen Klassik und Pop umspielt und überbrückt werden. Dabei wird deutlich werden, wie weitreichend und relevant Beobachtungen aktueller Prozesse der Musikpraxis sein können und wie viel sie zum Verständnis gesellschaftlicher Entwicklungen auch über Musik hinaus beitragen können.

Dahlia Borsche

 

 

Kontakt

Geschäftsführer des ZAWiW

Dr. Markus Marquard

 

Sekretariat
Roswitha Burgmayer
Koordination studium generale
Telefon: +49 (0)731 50-26666

studium-generale(at)uni-ulm.de
Albert-Einstein-Allee 11
O 25 / Raum 324
Universität Ulm
89081 Ulm
Telefon: +49 (0)731/50-26666
Telefax: +49 (0)731/50-26669

 

Bankverbindung der Universität Ulm

Sparkasse Ulm
IBAN: DE68 6305 0000 0000 0050 50
BIC (SWIFT-Code): SOLADES1ULM
Verwendungszweck: studium generale + Kurs-Nummer

Konditionen

Eintritt frei