Systemakkreditierung

Die Universität Ulm wurde im Dezember 2020 rückwirkend zum 01.10.2020 vom Akkreditierungsrat systemakkreditiert. Sie wurde in einem aufwendigen, aber sehr konstruktiven Verfahren von einer Gutachtergruppe der Akkreditierungsagentur ZEvA begutachtet. Diese kam zu dem Ergebnis, dass das QM der Universität Ulm die rechtlichen Erfordernisse erfüllte, wobei eine Auflage ausgesprochen wurde bzgl. der Veröffentlichung eines Beschwerdewegweisers. Mit der Systemakkreditierung wird bescheinigt, dass die Universität Ulm in der Lage ist, ihre Studiengänge eigenständig zu evaluieren und auf Grundlage des Studienakkreditierungsvertrages und weiterer relevanten Standards zu zertifizieren. Künftig entfallen daher die Programmakkreditierungen durch die externen Akkreditierungsagenturen komplett. In den nächsten 3 Jahren werden auch sämtliche Studiengänge der Universität Ulm das interne Akkreditierungsverfahren durchlaufen haben.


Meilensteine der Systemakkreditierung

  • Herbst 2017: Formierung der Arbeitsgruppe Systemakkreditierung

    Vertreter der Verwaltung, der Stabsstelle Qualitätsentwicklung, Berichtswesen und Revision sowie aller vier Fakultäten treffen sich regelmäßig, um u.a. ein Meinungsbild über die Systemakkreditierung herbeizuführen. Sie formulierte die Rahmenbedingungen für das zukünftige Qualitätsmanagement-System (QM-System).

  • Februar 2018: Senat beschließt Einführung der Systemakkreditierung

    Die Durchführung der Systemakkreditierung bedeutet dabei konkret, dass die Funktionsweise des internen Qualitätsmanagement-Systems (QM-Systems) der Universität Ulm überprüft wird. Dies erfolgt durch eine externe Agentur, die am Ende des Begutachtungsprozesses dem Akkreditierungsrat eine Empfehlung zukommen lassen wird. Der Fokus liegt hierbei auf der Betrachtung des Bereichs Studium und Lehre. Ziel der Systemakkreditierung ist die Etablierung von nachhaltigen QM-Strukturen, um die Prozesse im Bereich Lehre zu verbessern. Dabei wird selbstverständlich auf den bereits vorhandenen Regelkreisen und Maßnahmen aufgebaut.

    Mit der Einführung der Systemakkreditierung wird angestrebt, dass Akkreditierungsentscheidungen für die verschiedenen Fächer konsistenter gefällt werden und die Fakultäten insgesamt in ihrem Arbeitsaufwand bei der Akkreditierung entlastet werden.

  • April 2018: Auswahlverfahren der Akkreditierungsagentur

    Die Akkreditierungsagentur wird die Universität Ulm zur Systemakkreditierung begleiten und begutachtet die Wirkung des Qualitätsmanagement-Systems auf die Studiengänge.

  • Juni 2018: Die Akkreditierungsagentur ZEvA erhält den Zuschlag und die Übergangsphase von der Programm- zur Systemakkreditierung beginnt

    In der Übergangsphase (bis Ende September 2020) wird in verschiedenen Gremien die Weiterentwicklung des QM-Systems und die Aufnahme neuer Prozesse (vor allem die interne Akkreditierung der Studiengänge) vorangetrieben. Die Ergebnisse werden im Selbstbericht dargestellt.

  • November 2018: Senat beschließt die Satzung der internen Akkreditierungskommission

    ie im Zuge der Systemakkreditierung gebildete interne Akkreditierungskommission erhält vom Senat ihre Satzung und ist fortan mit folgenden Aufgaben betraut:

    • Prüfung der Wirkung des QM-Systems auf die Fachcluster bzw. Studiengänge und die darauf beruhende Empfehlung über die interne (Re-)Akkreditierung der Fachcluster bzw. Studiengänge der Universität Ulm gegenüber dem Senat,
    • Prüfung der Erfüllung der ausgesprochenen Auflagen durch die Studiengänge sowie
    • Beschluss über Anträge zu Akkreditierungsfristen.
  • Mai 2019: Erste Begehung durch eine von der Akkreditierungsagentur ZEvA ausgesuchte Gutachtergruppe

    Die erste Begehung stellt ein Kennenlernen der Universität Ulm sowie dessen QM-Systems dar. Ansprechpartner waren aufgrund der Aufgabengebiete vor allem die Hochschulleitung, das Dezernat II und die Stabsstelle QBR sowie Studierendenvertreter. Die Vor-Ort-Begehung dient darüber hinaus der Definition der Programm- und Merkmalsstichproben für die Überprüfung des QM-Systems während einer zweiten Begehung.

  • Februar 2020: Zweite Begehung durch die Gutachtergruppe der Akkreditierungsagentur ZEvA

    Während der zweiten Begehung untersucht die Gutachtergruppe die Funktionalität des QM-Systems anhand von Programm- und Merkmalsstichproben. Ansprechpartner waren an diesem Tag unter anderem die Hochschulleitung, Vertreter des zentralen und dezentralen Qualitätsmanagements, Fachbereichsvertreter der Stichprobenstudiengänge sowie Studierende.

  • Mai 2020: Gutachten der Akkreditierungsagentur ZEvA liegt vor

    Die Universität Ulm erhält das Gutachten der Akkreditierungsagentur ZEvA.

  • Juli 2020: Einreichung des Akkreditierungsantrages beim Akkreditierungsrat

    Die Universität Ulm reicht alle Unterlagen für die Akkreditierung beim Akkreditierungsrat ein. 

  • Dezember 2020: Die Universität Ulm wird vom Akkreditierungsrat systemakkreditiert.

    Die Universität Ulm wurde im Dezember 2020 rückwirkend zum 01.10.2020 vom Akkreditierungsrat systemakkreditiert. Sie wurde in einem aufwendigen, aber sehr konstruktiven Verfahren von einer Gutachtergruppe der Akkreditierungsagentur ZEvA begutachtet. Diese kam zu dem Ergebnis, dass das QM der Universität Ulm die rechtlichen Erfordernisse erfüllte, wobei eine Auflage ausgesprochen wurde bzgl. der Veröffentlichung eines Beschwerdewegweisers. Mit der Systemakkreditierung wird bescheinigt, dass die Universität Ulm in der Lage ist, ihre Studiengänge eigenständig zu evaluieren und auf Grundlage des Studienakkreditierungsvertrages und weiterer relevanten Standards zu zertifizieren. Künftig entfallen daher die Programmakkreditierungen durch die externen Akkreditierungsagenturen komplett. In den nächsten 3 Jahren werden auch sämtliche Studiengänge der Universität Ulm das interne Akkreditierungsverfahren durchlaufen haben.

Kontakt