Beschäftigtenbefragung

Warum diese Befragung?

Die Universität Ulm betrachtet die Entwicklung ihres Personals als eine ihrer Kernaufgaben. Die Universität versteht sich als lernende Institution, die auf allen Qualifizierungsebenen Menschen in ihrer beruflichen und persönlichen Entwicklung fördert. Um auch die Aufgabenstellungen der Zukunft zu lösen, benötigt die Universität Ulm weiterhin qualifiziertes und motiviertes Personal. Gerade angesichts der aktuellen Herausforderungen durch die COVID-19-Pandemie sind die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, die Wahrnehmung der Beschäftigten der Universität über ihre eigene berufliche Situation, die Attraktivität der Universität sowie die Bewertung von Weiterbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten für die Beschäftigten von großem Interesse.

Verwendung der Ergebnisse

Die Ergebnisse der Befragung werden zunächst dem Personalrat und dem Präsidium der Universität als Präsentation bzw. erste Kurzauswertung zur Verfügung gestellt. Anschließend wird ein Ergebnisbericht -universitätsintern- auf der Homepage der Stabsstelle Qualitätsentwicklung, Berichtswesen und Revision (QBR) veröffentlicht werden.

Zuständigkeit

Die Befragung wurde vom Personaldezernat der Zentralen Universitätsverwaltung (ZUV), dem Personalrat, sowie der Stabsstelle QBR gemeinsam inhaltlich konzipiert. Verantwortlich für die Durchführung und Auswertung der Beschäftigtenbefragung ist die Stabsstelle QBR.

Status/Zeitplan

  • 2019: Vorgespräche, Konzeption und Abstimmung des Befragungsinstruments, datenschutzrechtliche Prüfung, Genehmigung durch den Personalrat
  • Januar-Februar 2020: Finale Abstimmung und Vorbereitung der Stichprobendaten
  • März 2020-September 2020: Verschiebung der Erhebung durch die Einleitung des Notbetriebs im Zuge der COVID-19-Pandemie
  • Oktober/November 2020: Start der Befragung
  • Januar 2021: Vorliegen erster Ergebnisse

Datenschutz

Allgemeines
  • Die Befragung wird unter strenger Einhaltung der Datenschutzbestimmungen durchgeführt.
  • Es werden keine Beschäftigtendaten an Dritte weitergegeben.
  • Die Antworten in den Fragebögen werden nur zum Zweck der Qualitätssicherung verwendet. Eine Leistungskontrolle findet nicht statt.
  • Die Daten der Befragten sind nach der Eingabe anonym und nicht mit Beschäftigtendaten verknüpfbar.
  • Es werden keine statistischen Auswertungen unter Einbeziehung von Personendaten angefertigt.
  • Die Ergebnisse werden in einer Berichtsform veröffentlicht, die einen Rückschluss auf einzelne Personen nicht zulässt. Beispielsweise werden keine Auswertungen vorgenommen, wenn die Fallzahl bei einer Frage bei n<6 liegt.

Wozu dient der Zugangscode?

Jedem Befragten wird ein zufallsgenierter Zugangscode zugeteilt. Mit Hilfe dieses Codes können die Befragten zum einen an der Online- Befragung teilnehmen (der Schutz vor so genannten "Fremdausfüllern" ist damit ausreichend gewährleistet). Zum anderen kann über die Kontrolle der verwendeten Zugangscodes herausgefunden werden, wer bereits geantwortet hat. Diese Befragten werden dann nicht noch einmal  angeschrieben (insgesamt erfolgen im Laufe der Befragungsphase bis zu vier Kontakte). Eine eindeutige Zuordnung des Zugangscodes zu den Antworten im Fragebogen ist im Befragungssystem nicht möglich.

Warum wurde ich erneut angeschrieben, obwohl ich bereits teilgenommen habe?

Bei dem Versand der Erinnerungsschreiben kann es zu zeitlichen Überschneidungen mit Ihrer Teilnahme kommen. Beim Abgleich der verwendeten Zugangscodes war dieser noch nicht als genutzt markiert.

An wen kann ich mich wenden, wenn ich weitere Fragen habe?

Bitte wenden Sie sich bei Rückfragen an die Stabsstelle Qualitätsentwicklung der Universität Ulm.

Herr Rüdiger Fiebig, Leiter Evaluationsservice
Tel.: +49 (0)731/50-25104 E-Mail: ruediger.fiebig(at)uni-ulm.de

Evaluationsservice: Darstellung von verschieden Diagrammen sybolisieren die Evaluationsergebnisse

Kontakt