med@ulm

Das innovative Ulmer Ausbildungskonzept für die Humanmedizin

Humanmedizin studieren in Ulm – individuell und praxisorientiert.

Das Ausbildungskonzept med@ulm zeichnet sich dadurch aus, dass wir auf der Basis bewährter Traditionen hoch moderne und innovative Studienelemente entwickelt und integriert haben. So bieten wir unseren Studierenden das Beste aus beiden Welten: Innovation und Tradition, klassisches Studieren und höchstmögliche Individualität.

Im Zentrum steht die Entwicklung der medizinischen Fachkompetenz. Für die wirklich gute Ärztin und den wirklich guten Arzt reicht Fachwissen allein aber nicht aus: Kommunikation und Teamarbeit, gesellschaftliche Verantwortung, Beachtung ärztlicher Werte, Lehren, Lernen und Forschen, Führung und Management – all diese Facetten sind Bestandteile unseres Gesamtkonzepts med@Ulm.

Flyer Ulmer Ausbildungsprofil

Die Ulmer Studientracks: Für mehr Individualität im Studium

In vielen Medizinstudiengängen besteht die Gefahr, in der Masse der Studierenden unterzugehen, seine individuellen Interessen nicht wahrnehmen zu können. Deshalb hat die Medizinische Fakultät Ulm mit dem Ausbildungskonzept med@Ulm verschiedene Bausteine zur Stärkung der individuellen Ausrichtung vorgesehen. Die Ulmer Studientracks gehören zu diesen Bausteinen.

Diese Ziele verfolgen wir in den Studientracks:

  • Wir schaffen Freiräume für individuelle Schwerpunktsetzung
  • Ihre Begeisterung, Ihre Motivation und Ihre Kompetenz in Ihren und für Ihre besonderen Interessensgebiete kann sich weiterentwickeln und entfalten
  • Sie werden von den FachvertreterInnen  als interessierte und engagierte Studierende wahrgenommen und integriert

Studientrack "Allgemeinmedizin"

Die Praxen der Allgemeinmediziner/Hausärzte sind immer erste Anlaufstelle für Patientinnen und Patienten. Sie stellen nicht nur die Primärversorgung sicher, sondern übernehmen auch die Steuerung und Koordination der Patientenversorgung. Aufgrund dieser zentralen Bedeutung der Allgemeinmedizin bieten wir, in Kooperation mit Akademischen Lehrarztpraxen in Ulm und Umgebung, den Track „Allgemeinmedizin“ an.

Ziel dieses Studientracks ist es, unsere Studierenden mit der allgemeinmedizinischen und hausärztlichen Versorgung vertraut zu machen und frühzeitig Begeisterung für diesen zentralen Bereich des Gesundheitssystems zu wecken.

Bereits zu Beginn des vorklinischen Studienabschnitts erhalten Sie einen intensiven und kontinuierlichen Einblick in die Arbeitswelt der Allgemeinmedizin und erleben – von Expertinnen und Experten angeleitet und unterstützt – in diesem Track frühzeitig reale Patientenkontakte. Gleichzeitig werden im Skills Lab der Medizinischen Fakultät die praktischen Grundfertigkeiten trainiert und eingeübt, die Sie für diese Patientenkontakte brauchen, so dass Sie gut gerüstet an die Praxis herangeführt werden.

MOODLE: Studientrack Allgemeinmedizin

Teilnahme: Beginn 1. vorklinisches Semester
Dauer des Tracks: Mind. 2 Semester + 1 weiteres freiwilliges Semester (bei Teilnahme über alle 3 Semester erhalten Sie im klinischen Studienabschnitt prioritäre Zuteilung im Blockpraktikum Allgemeinmedizin).
Möglicher Einstieg: Beginn des Tracks jeweils im Wintersemester.

Aktuelle Information zur Umsetzung der Landarzt-Quote in Baden-Württemberg

Ab dem Wintersemester 2021/2022 werden im Rahmen der Entscheidung für die Stärkung der Allgemeinmedizin und der damit verbundenen Einführung der Landarzt-Quote jährlich 15 zusätzliche Studienplätze der Ausrichtung Allgemeinmedizin an der Medizinischen Fakultät Ulm zur Verfügung stehen. Details zu Bewerbung und Zulassung finden Sie unter dem folgenden Link:

Webseite des Sozialministeriums BW

Studientrack "Neurologie"

Teilnahme: Möglich ab dem 5. Semester
Dauer des Tracks:  3 Module 1. Modul: 5.-6. Semester, äquivalent zum Untersuchungskurs Neurologie; 2. Modul: Doktorarbeit auf dem Gebiet der Neurowissenschaften; 3. Modul: 9.-10. Semester, äquivalent zum Hauptpraktikum Neurologie
Möglicher Einstieg: Beginn des Tracks jeweils im Wintersemester (Bewerbung bis 30. September)

Neurowissenschaftlich interessierten Studierenden bieten wir frühzeitig eine aktive Beschäftigung mit den experimentellen Neurowissenschaften und der klinischen Neurologie. Die Trackteilnehmerinnen und -teilnehmer sind bereits während ihres Studiums in neurowissenschaftliche Arbeitsgruppen integriert und lernen den aktuellsten Forschungsstand hautnah und aus eigener Anschauung kennen.

Neben der forschenden und wissenschaftlichen Expertise werden im Track natürlich praktische Fertigkeiten erworben und Fachwissen trainiert. Dafür sorgen Fallbearbeitung in Seminaren, Patientenuntersuchungen unter Supervision und Klinikeinsätze. Hier erwerben Sie fundierte Kenntnisse der neurologischen Untersuchung genauso wie weitere praktisch-klinische Fähigkeiten, beispielsweise die Lumbalpunktion, die Blutgasanalyse und das Setzen peripherer Venenkatheter. Sie erhalten Einblick in die Elektroenzephalografie (EEG), die Liquordiagnostik, die Elektromyografie (EMG) und die Magnetresonanztomografie (MRT). Je nach Ihrem individuellen Interesse setzen Sie darüber hinaus eigene Schwerpunkte.

Dieser Studientrack bietet die einzigartige Möglichkeit, eine von Expertinnen oder Experten betreute experimentelle Doktorarbeit in diesem speziellen Interessensgebiet zu beginnen. Die AbsolventInnen dieses Tracks sind im Fachbereich Neurologie und Neurowissenschaften in einer Tiefe ausgebildet, wie es im Medizinstudium ansonsten niemals erreicht werden könnte – perfekt für die spätere Karriere in allen Disziplinen rund um die Neurologie.

 

MOODLE: Studientrack "Neurologie"

Studientrack "Herz-Lunge-Gefäß"

Die Medizin ist interdisziplinär. Beim HLG-Track stehen nicht einzelne Fachdisziplinen, sondern zusammenhängende Organsysteme im Fokus: Besonders interessierte Studierende lernen sowohl konservativ als auch operativ ausgerichtete Disziplinen kennen, die sich um die Organsysteme Herz, Lunge und Gefäße drehen.

In diesem Track lernen Sie von Fachexpertinnen und -experten relevante Themen aus den operativen und konservativen Bereichen, das sind Kardiologie/ Herzchirurgie/Kardioanästhesie, Angiologie und Gefäßchirurgie sowie Pneumologie und Thoraxchirurgie. Sie üben klinische Techniken wie Gefäßsonografie und Herzecho. Regelmäßige Hospitationen und Einsätze im Wochenenddienst mit 1:1 Betreuung durch Fach- und OberärztInnen ermöglichen Ihnen ein auf die Praxis ausgerichtetes Lernen: Sie trainieren klinische Untersuchungsmethoden wie die Untersuchung des Herz-Lunge-Gefäßstatus, Dopplerverschlussdruckmessung und chirurgische Fertigkeiten wie Naht- und Knotentechniken. Im Virtual-Reality-Lab festigen Sie Ihr Wissen.

Das Blockpraktikum absolvieren Sie im gewünschten Fachgebiet und erhalten für dieses anschließend auch eine bevorzugte Zuteilung im PJ. Eine Promotion in einem der beteiligten Fachgebiete wird angestrebt, ist aber nicht Bedingung.

 

MOODLE: Studientrack "Herz-Lunge-Gefäße"

Teilnahme: möglich ab dem 5. Semester
Dauer des Tracks: 3 (4) Semester
Möglicher Einstieg: Beginn des Tracks jeweils im Sommersemester (Bewerbung bis 31. Januar)

Studientrack „Traumaforschung und Traumaversorgung“

Teilnahme: 5. Semester, in Ausnahmefällen 6./7. Semester; (Freisemester erforderlich)
Dauer des Tracks: 6 Semester
Möglicher Einstieg: Beginn des Tracks jeweils im Wintersemester (Bewerbung bis 1. August)

Engagierte, leistungsstarke Studierende werden über alle klinischen Fachsemester hinweg interdisziplinär in präklinischer und klinischer Traumaversorgung auf sehr hohem Niveau trainiert. Dazu stehen ausgewählte High-End-Simulationsmodelle und aufwändige Trainingsprogramme für die Teilnehmenden bereit. Zusätzlich wird in Seminarveranstaltungen der aktuelle Stand der Traumaforschung vorgestellt und diskutiert. Dadurch bieten wir schon frühzeitig einen nachhaltigen Kompetenzerwerb im klinischen Trauma-Management und umfangreichen Kenntniserwerb über das molekulare Trauma-Management des Körpers nach schwerer Gewebeverletzung an.

Dieser Track bietet Ihnen außerdem erweiterte Kenntnisse in wissenschaftlicher Methodik und fordert die Erstellung einer Forschungsarbeit (Promotion). Unter der Perspektive der forschenden Ärztin bzw. des Arztes werden Sie direkt in spezifische Forschungsgruppen zur Erstellung einer Trauma-relevanten Dissertation eingebunden.

Bei Interesse an einer Peer-Teacher-Tätigkeit im Rahmen des Trauma-Tracks empfehlen wir, begleitend den Studientrack „Lehren Lernen“ zu belegen.

 

MOODLE: Studientrack "Traumaforschung und Traumaversorgung"

Studientrack „Lehren Lernen“

Ärztinnen und Ärzte haben in den unterschiedlichsten Tätigkeitsfeldern Lehraufgaben zu erfüllen: etwa gegenüber Patientinnen und Patienten, Mitarbeiterinnen, Mitarbeitern sowie jüngeren Kolleginnen und Kollegen oder auch in der Hochschullehre. Daher ist der Erwerb von Lehrkompetenz explizit Bestandteil des Ulmer Ausbildungsprofils für Medizinstudierende. Besonders leistungsstarken und lehrinteressierten Studierenden bietet der Studientrack „Lehren Lernen“ ab Beginn des klinischen Studienabschnitts eine strukturierte medizindidaktische Ausbildung, die im Track-Tutoriat gezielt trainiert und in den höheren Semestern weiter ausgebaut wird. Mittelfristiges Ziel ist der Einsatz als eigenverantwortlich tätiger peer teacher in der Klinik und die Mitarbeit bei der Entwicklung neuer Formate des peer-assisted-learning (PAL). Langfristig ist die Fakultät bestrebt, über den Track besonders lehrengagierte und -erfahrene Nachwuchskräfte zu gewinnen. Eine Kombination mit den Studientracks „Herz-Lunge-Gefäße“ und „Traumaforschung und Traumaversorgung“ ist ausdrücklich erwünscht.

MOODLE: Studientrack "Lehren Lernen"

Teilnahme: Beginn: 5.-7. Semester
Dauer des Tracks: 4 Semester (entsprechende peer teacher-Tätigkeit vorausgesetzt)
Möglicher Einstieg: Winter- oder Sommersemester, abhängig vom gewählten Tutoriat (Bewerbung bis 7. August)

Studientrack „Prüfarzt“

Teilnahme: 6. Semester als Start
Dauer des Tracks: 4 Semester
Möglicher Einstieg: Beginn des Tracks jeweils zum Sommersemester (Bewerbung bis 20. Februar)

Das Institut für Epidemiologie und Medizinische Biometrie bietet diesen methodisch orientierten Track an und richtet sich an alle Interessierten, die sich im Rahmen ihres Studiums in vertiefender Weise den statistisch-methodischen Aspekten der klinischen und präklinischen Forschung widmen möchten.

Den Studierenden des Tracks werden systematisch sowohl die grundlegenden statistischen Methoden des wissenschaftlichen Arbeitens im Rahmen der klinischen Forschung, als auch die rechtlichen und ethischen Aspekte vermittelt. Mit der Erstellung der Dissertation wenden die Studierenden das erlernte Wissen bei der Bearbeitung praxisrelevanter Fragestellungen direkt an. Den Trackstudierenden bieten wir so die Möglichkeit, sich unter unserer Anleitung Erfahrung und Expertise zu grundlegenden methodischen Fragen anzueignen. Im Rahmen des Tracks wird das Zertifikat „Prüfarzt“ verliehen, das mit Vollzug der Approbation für zwei Jahre gültig wird.

MOODLE: Studientrack "Prüfarzt"

Promotionsprogramm „Experimentelle Medizin“

Dieser Studientrack ist ein stipendiengestütztes Programm zur Strukturierung und professionellen Weiterentwicklung der medizinischen Doktorandenausbildung insgesamt. Er richtet sich an diejenigen Studierenden der Human- sowie der Zahnmedizin, die sich für die experimentelle Medizin und die experimentelle Forschung besonders begeistern.

Unter der Betreuung von ausgewiesen forschungsstarken BetreuerIinnen wird in diesem Programm im Rahmen eines Freisemesters eine experimentelle Promotionsarbeit begonnen. Da es sich hier in der Regel um reale und konkrete Laborarbeit handelt, ist das Freisemester zwingend erforderlich, das im Gegenzug aber durch ein Stipendium gefördert wird. Die Trackteilnehmenden sind optimal in experimentelle Forschungsgruppen integriert und kommen hautnah mit aktuellster Forschungsarbeit in Berührung, wie es im Studium sonst niemals möglich wäre – für viele Studierende ein ausgesprochen starker Anreiz zur Bewerbung.

MOODLE: Promotionsprogramm "Experimentelle Medizin"

Bewerbung: bis jeweils 20. Oktober.
Dauer: 10 Monate
Vorraussetzung: 1. Ärztliche Prüfung absolviert
Zulassungsbeschränkung: jeweils 20 Doktorand(inn)en pro Semester