Dr. Elisa Groff, BA MA MSc

BA Studium der klassischen Altertumswissenschaften an der Università degli Studi di Trento und an der Universität Reykjavík. MA Studium der Religionswissenschaften an den Universitäten Erfurt und St Andrews. 2009/10-2011/11, 2014/04-09: Wissenschaftliche Hilfskraft am Max-Weber-Kolleg der Universität Erfurt (Prof. Dr. Jörg Rüpke). MSc Studium Human Osteology and Funerary Archaeology an der Universität Sheffield und am Sheffield Children’s Hospital NHS (Dr. med. Amaka Offiah).

2009/05-09 (Valencia, Amt für Denkmalschutz), 2010/07-08 (Pompeji): Bio-anthropologische Ausgrabungen.  2013/02-09: Klinische Praktika am Institut für Pathologie und am Institut für Radiologie des Sheffield Children’s Hospital NHS (Teilnahme an klinischen und forensischen Obduktionen; Erkennung von Wachstumsstörungen und Misshandlungen in Föten und Kinder). 2013/10-2014/03, 2015: Co-Forscher in klinischen Studien über die Ursachen des plötzlichen Kindstodes (SUDI/SIDS) am Institut für Pathologie des Sheffield Children’s Hospital NHS mit der leitenden Oberärztin Prof. Dr. med. Marta Cohen. 2014/04-11: Training in Sexual and Reproductive Health Research (E-learning), WHO Collaborating Centre in Education & Human Reproduction (GFMER, Geneva).

2019: Promotion zum Dr. phil. im Fach Altertumswissenschaften an der Universität Exeter, A.G. Leventis Stipendiatin (Schwerpunkte: Byzantinische Medizingeschichte, Sexualität und Gender, Hagiographie, Paläographie). 09/2015-2019/06: Lehrbeauftragter, Chief Editor der wissenschaftlichen Zeitung Pegasus, Veranstalter der Doktoranden Forschungsseminare, Mitglied des Athena Swan Committee für den Inclusivity Cluster (Equality/Diversity/Culture) am Department of Classics and Ancient History der Universität Exeter. 2018: Hochschuldidaktische Qualifizierung an der UK Higher Education Academy. 2020/01-2022/12: Postdoc Research Associate am ICS, School of Advanced Studies, University of London (non-stipendiary).

Seit Oktober 2021 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin der Universitätsklinikum Ulm.

 

Sprachen:

Italienisch: Muttersprache; Deutsch (Goethe-Zertifikat), Englisch (CPE), Spanisch (DELE): C2; Französisch, Portugiesisch: A2/B1; Japanisch: A1/A2; Altgriechisch, Latein.

 

Mitgliedschaften:

Associate Fellow der UK Higher Education Academy; Honorary Fellow am Institut für Pathologie des Sheffield Children’s Hospital NHS; ReMeDHe Network: Working Group for Religion, Medicine, Disability and Health in Late Antiquity; Società Italiana di Storia delle Religioni.

 

Forschungsschwerpunkte:

Medizin in der Antike und ihrer Rezeption; Medizin und Religion; Sozialmedizin; Anatomie; Geschichte der sexuellen und reproduktiven Gesundheit; Gender Diversity; Kontexte des Kindstodes; Medical Humanities.