Strategische Interaktion

Diese Veranstaltung richtet sich an fortgeschrittene Bachelor-Studenten. Bachelor-Studenten können sich die Vorlesung entweder als VWL-Wahl-pflichtfach, als Schwerpunktmodul Economics oder als Schwerpunktmodul Unternehmensführung und Controlling anrechnen lassen (6 LP).

Die Veranstaltung behandelt Fragestellungen der Spieltheorie, d.h. es werden Entscheidungssituationen betrachtet, in denen der Erfolg eines Spielers nicht nur vom eigenen Handeln abhängt, sondern auch von den Entscheidungen anderer (wie z.B. in Gesellschaftsspielen). Genauer wird die strategische Interaktion von Wirtschaftssubjekten z.B. in Märkten, Organisationen, oder bilateralen Verhandlungssituationen betrachtet. Die Spieltheorie modelliert die verschiedenen Situationen als ein Spiel: welche Spieler gibt es, welche Handlungsoptionen hat jeder Spieler, welche Auszahlungen erhalten die Spieler bei einem gegebenen Spielverlauf etc.

Ziel der Veranstaltung ist es, eine Einführung in die grundlegenden Lösungskonzepte der Spieltheorie zu geben und sie an Beispielen aus verschiedenen Bereichen der Wirtschaftstheorie und -politik zu illustrieren sowie anhand von Experimenten zu diskutieren. Die behandelten Methoden finden Anwendung in vielen Bereichen wie z.B. in der Industrieökonomik, der Verhaltensökonomik, der  politischen Ökonomie, der Makroökonomik, etc.

In der Vorlesung wird der überwiegende Teil des Stoffes vorgestellt und diskutiert. In den Übungen wird der Vorlesungsstoff durch Übungsaufgaben vertieft und ergänzt. Grundkenntnisse der Mikroökonomie sind von Vorteil, werden aber nicht vorausgesetzt. Einblicke in den behandelten Stoff geben die folgenden Literaturhinweise. 

Unterlagen zur Vorlesung

Die Unterlagen zur Vorlesung werden Ihnen über die Lernplattform Moodle zur Verfügung gestellt. Das Passwort für den Moodle-Kurs wird in der ersten Vorlesung bekannt gegeben. Die in der Vorlesung verwendeten Folien werden jeweils einige Tage vor der Veranstaltung zum Download zur Verfügung gestellt.

Literatur

• Gibbons, R., A Primer in Game Theory, New York: Harvester Wheatsheaf, 1992.
• Osborne, M., An Introduction to Game Theory, Oxford University Press, 2003.
• Binmore, K., Fun and Games, A Text on Game Theory (2. Auflage), Houghton Mifflin, 2005.
• Fudenberg, D. und J. Tirole, Game Theory, Cambridge (Mass.): MIT-Press, 1991.
• Mas-Colell, A., M. Whinston und J. Green, Microeconomic Theory, Oxford: Oxford University Press, 1995.

In den einzelnen Vorlesungen werden konkrete Literaturhinweise gegeben.

Vorlesungsrhythmus WS18/19

Die Veranstaltung findet das erste Mal am 18.10. von 10:15 bis 16:00 im Raum N24/226 statt. Die weiteren Termine lauten voraussichtlich:

  • 18.10.  10:15-16:00
  • 25.10.  14:00-16:00
  • 8.11.   14:00-16:00
  • 15.11.  10:15-12:00
  • 22.11.  10:15-13:00 
  • 29.11.  10:15-16:00
  • 6.12.   10:15-14:00
  • 13.12.  10:15-16:00
  • 10.01.  10:15-16:00
  • 17.01.  10:15-12:00
  • 24.01.  10:15-16:00
  • 31.01.  12:15-16:00
  • 14.02.  10:15-11:45

Ob an dem jeweiligen Termin Übungen oder Vorlesungen stattfinden, wird im Laufe der Veranstaltung bekannt gegeben.

Vorlesung: Prof. Dr. Sandra Ludwig

Übungen: Maxim Ott

Klausuren WS18/19

Die Klausuren sind grundsätzlich offen.

  • 22.02., 12:30-13:30 Uhr, H1 und H4/5. Aufteilung wird nach Anmeldeschluss bekannt gegeben.
  • 15.04., 14:30-15:30 Uhr, H3.

Interessante Links