Wettbewerbsstrategie

Die Veranstaltung kann als Wahlpflichtmodul VWL, Schwerpunktfach Economics, Schwerpunktfach Unternehmensführung und Controlling bzw. entsprechend der jeweiligen Prüfungsordnung (mit 7 LP) angerechnet werden. Alle weiteren Details können dem Modulhandbuch entnommen werden.

Die Veranstaltung setzt nur relativ geringe Vorkenntnisse in BWL und VWL voraus, insbesondere die zentralen mikroökonomischen Konzepte werden in der Übung behandelt. Dies geschieht allerdings in so hohem Tempo, dass Studierende ohne oder mit nur sehr geringen Vorkenntnissen der Spieltheorie und Industrieökonomik mit einem erheblichen, privaten Zusatzaufwand rechnen müssen.

Ein Teil der Veranstalung besteht außerdem aus der schriftlichen Bearbeitung von Fallstudien in Gruppen mit bis zu 4 Personen während des Semesters. Hierdurch können die Studierenden einen Notenbonus von 0,3 bzw. 0,4 erwerben, der auf die Endnote angerechnet wird.

Inhalte

In diesem Kurs nehmen die Studierenden die Perspektive der Geschäftsführung ein und lernen mit Hilfe ökonomischer Theorie zu analysieren, worauf der momentane Unternehmenserfolg beruht und welche Auswirkungen Änderungen auf den zukünftigen Unternehmenserfolg haben.

Wir konzentrieren uns dabei auf das Marktumfeld der Firma und ihre Positionierung innerhalb dieses Marktumfelds. Fragen der internen Organisation der Firma bleiben außen vor. Bei der Analyse verwenden wir das Instrumentarium der Spieltheorie und Industrieökonomik, wie es Porter in seinem Five-Forces-Ansatz auf die Unternehmensstrategie anwendet. Für jede dieser „Fünf Kräfte“ stellen wir uns zwei Fragen: Wie beeinflusst sie den durchschnittlichen Unternehmenserfolg im Markt (Industrieanalyse)? Wie muss eine Firma im Markt auf sie reagieren, um überdurchschnittlich erfolgreich zu sein?

Die Veranstaltung besteht aus einer wöchentlichen Vorlesung und einer wöchentlichen Übung. Die Übung wiederholt die wichtigsten Modelle der Spieltheorie und Industrieökonomik. Diese Modelle werden in der Vorlesung zuerst etwas erweitert und diskutiert und dann mit Hilfe von Fallstudien angewandt. Die Prüfung am Ende des Semesters hat dementsprechend modelltheoretische und verbale Elemente.


Gliederung des Skrips:

  1. Einleitung
  2. Spieltheorie und Strategie
  3. Unternehmensbewertung für die wettbewerbsstrategische Analyse
  4. Industrieanalyse
  5. Wettbewerb unter etablierten Firmen I: Wettbewerbsdämpfende Faktoren
  6. Wettbewerb unter etablierten Firmen II: Wettbewerbsvorteile
  7. Markteintritt und Markteintrittsbarrieren
  8. Marktmacht von Kunden
  9. Werte schaffen und sichern in der Wertschöpfungskette
  10. Komplexe Verträge in der Wertschöpfungskette und Vertikale Integration
  11. Komplemente und Substitute

Aktuelle Neuigkeiten

-

Kalender

Unterlagen und Literatur

Alle Unterlagen (Skript, Fallstudien und Übungen) werden über die Lernplattform Moodle zur Verfügung gestellt. Für den Beitritt zum Moodle-Kurs ist KEIN Passwort erforderlich.

Alle Bücher der nachfolgenden Literaturliste sowie die Materialien für die zu bearbeitenden Fallstudien sind im entsprechenden Semesterapparat der Bibliothek verfügbar.


Literatur:

  • Berk, Jonathan und Peter DeMarzo (2017): Corporate Finance, Global Edition, Pearson Addison Wesley, Boston, MA
  • Coenenberg, Adolf G., Axel Haller und Wolfgang Schultze [Hrsg.] (2016): Jahresabschluss und Jahresabschlussanalyse, 24. Auflage, Schäffer-Poeschel, Stuttgart
  • Gibbons, Robert (2011): A primer in game theory, Prentice Hall, Harlow
  • Koller, Tim, Marc Goedhart und David Wessels (2010): Valuation: Measuring and Managing the Value of Companies, 5. Auflage, Wiley, Hoboken, NJ
  • Porter, Michael E. (1998) Competitive Strategy: Techniques for Analyzing Industries and Competitors, Free Press, New York, NY
  • Saloner, Garth, Andrea Shepard und Joel Podolny (2001) Strategic Management, John Wiley & Sons, New York, NY
  • Shy, Oz (2010) Industrial Organization: Theory and Applications, The MIT Press, Cambridge, MA
  • Tirole, Jean (1994) The Theory of Industrial Organization, The MIT Press, Cambridge, MA
  • Van den Steen (2014): Performance and Value Analysis / Sustain-ability of Competitive Advantage / Drivers of Value Capture / Drivers of Value Creation. Harvard Business School, Technical Note 714-490 … 714-487.

Vorlesungsrhythmus, Termine und verantwortliche Personen


• Vorlesung (2 SWS):Donnerstags*, 10:30 - 12:00 Uhr (ca. 90 Min.), in N24 / H11Prof. Dr. Georg Gebhardt
• Übungen (2 SWS): Mittwochs*, 10:15 - 11:45 Uhr (ca. 90 Min.), in N24 / H14Tobias Fuchs

*siehe Google-Kalender für Abweichungen vom regulären Rythmus!