eEducation

eEducation - Bildung digital bereichern

Aktueller und wichtiger denn je: Die digitalen Lehrangebote in der universitären Ausbildung. Das Kompetenzzentrum eEducation in der Medizin ist schon seit 2008 Konzeptions- und Produktionsschmiede für digitale Lehrangebote an der Medizinischen Fakultät. Ob Umsetzungen in Moodle, Vorlesungsaufzeichnungen, ePrüfungen oder die fakultätseigene eMed-App: Wir integrieren digitales Lehren und Lernen nachhaltig in der medizinischen Ausbildung an der Universität Ulm – für eine kontinuierlich optimierte Lehrqualität.

Sie möchten interessante digitale Lehrangebote erstellen? Wir unterstützen Sie.

Als Dozierende in der Medizinischen Fakultät stehen Sie vor der Herausforderung, ihre medizinische Expertise stetig weiterzuentwickeln und Ihre Lerninhalte interessant zu gestalten. Gleichzeitig steigt die Komplexität von Lehraufgaben und -anforderungen mit dem digitalen Wandel kontinuierlich an. Mit uns haben Sie einen Partner, auf den Sie sich verlassen können.

Digitale Lernbegleiter und Wissensvermittler

Das Kompetenzzentrum eEducation unterstützt Sie dabei, Ihre innovativen Lehrinhalte digital effizient umzusetzen: Wir bringen Ihr medizinisches Fachwissen mit dem passenden didaktischen Setting und der nötigen digitalen Unterstützung zusammen. Rufen Sie uns einfach an. Wir helfen Ihnen gern!

 

 

Universität Ulm
Medizinische Fakultät
Dekanatsverwaltung
Bereich Studium und Lehre
Kompetenzzentrum eEducation in der Medizin BW
Meyerhofstraße | M28-TTU | Raum 5104/5105
89081 Ulm - Germany
Tel: +49 731-50 33688
E-Mail: med.e-education(at)uni-ulm.de

Unser Service-Angebot für Sie

Training & Kompetenzentwicklung

  • Expertise, Support und Training

  • Strategische Beratung und Entwicklung

  • Coffee medLearning: Kurze, virtuelle Kaffeepausen
     

Didaktischer & technischer Support

  • Konzeption, Entwicklung und Durchführung von digitalen Lehrprojekten

  • eAssessment: Support bei digitalen Prüfungen

  • Verwaltung der digitalen Systeme

  • eFundus Verleihsystem

Digitales Bildungsportfolio

  • Immersive Lehre

  • Virtuelle Lernräume

  • Video- und Audioproduktionen

  • eAssessment

  • Eigene Lernanwendungen der Medizinischen Fakultät

Die Basis der Ulmer Online-Lehre: Die Lernplattform Moodle

Für Lehrende und Studierende der Medizin steht die Lernplattform MOODLE zur Verfügung. Neben der Strukturierung und Distribution von Lerninhalten und Dateien, ermöglicht MOODLE auch zeit- und ortsunabhängiges Kommunizieren und Lernen. Das Kompetenzzentrum eEducation in der Medizin unterstützt Sie gern bei der Erstellung Ihrer digitalen Lehrinhalte.

Beratung und Support

Rufen Sie uns an: +49731-5033688
(von Montag-Freitag von 8:00-15:30 Uhr)
Fragen Sie auch nach unserem umfangreichen Kursangebot für Einsteiger und Fortgeschrittene.

Vorteile

  • Moodle bietet Ihnen ein zentrales Organisationssystem für Ihr Lehrmaterial.
     
  • Ihre digitalen Lehrformate sind als ideale Ergänzung zum Präsenzunterricht einfach abrufbar.
     
  • Sie können alle Unterrichtsmaterialien einfach wiederverwenden.
     
  • Einmal aufgesetzt, bietet Ihnen das digitale System viel Zeitersparnis.
     
  • Sie sind zeitlich und räumlich völlig flexibel.
     
  • Mit Ihren Studierenden kommunizieren Sie einfach und direkt.
     
  • Mehr (Rechts-)Sicherheit: Moodle bietet geschützten und abgeschlossenen Benutzerkreis.

Ihre Inhalte im virtuellen Kursraum

Über Moodle stellen Sie Studierenden alle wichtigen Information zu Ihrem Lehrangebot zur Verfügung:

  • Sie können Vorlesungsfolien, eLectures und ergänzende Literatur einstellen.
     
  • Sie können Online Seminare halten.
     
  • Sie können Aufgaben verteilen und Umfragen erstellen.
     
  • Sie können Testaufgaben durchführen (z.B. zur Prüfungsvorbereitung).
     
  • Sie können Foren zur Kommunikation untereinander einrichten.
     
  • Sie können multimediale, interaktive Inhalte einstellen.
     
  • Über Moodle können Lerngruppen organisiert werden.
     
  • Sie können einfach Feedback abfragen.

Einsteiger-Tutorial zu Moodle

eLectures: Digitale Vorlesungen zum individuellen Lernen

Nutzen Sie unseren Service bei der Erstellung Ihrer eLectures: Wir unterstützen Sie von der Konzepterstellung bis zur Produktion des fertigen Videos.

 

Beratung und Support

Rufen Sie uns an: +49731-5033688
(von Montag-Freitag von 8:00-15:30 Uhr)

Aufzeichnungen im Kompetenzzentrum eEducation

Sie möchten Ihre Vorlesung bei uns aufzeichnen lassen? Vereinbaren Sie einen Termin mit uns. Wir zeichnen Ihre Vorlesung schnell und einfach auf:

  • Sie bringen Ihre Präsentation und einen Stick mit.
  • Wir weisen Sie in die von uns zur Verfügung gestellte Technik ein.
  • Sie sprechen Ihre Vorlesung ein,
  • wir schneiden die Aufnahme professionell
  • und laden sie direkt in Moodle in Ihren Kurs hoch.

 

Aufzeichnungen zu Hause/im Büro

Wenn Sie Ihre Vorlesung im Büro oder bei sich zu Hause aufzeichnen möchten, stellen wir Ihnen die entsprechende Technik zur Verfügung:

  • Wir weisen Sie in die entsprechende Technik bzw. Software ein und beraten Sie hinsichtlich der Aufnahme.
  • Die benötigte Technik können Sie bei uns ausleihen.
  • Eine Anleitung zur externen Vorlesungsaufnahme finden Sie vorab auch in unserem Moodlekurs

Individuelle Videodrehs

Sie möchten Ihre Lehrinhalte in einem individuellen Video umsetzen? Lassen Sie sich von der Umsetzung im Beispiel inspirieren. Wenden Sie sich an uns – wir unterstützen Sie gern bei der Konzeption und Umsetzung.

eMED App – Lehre smart umgesetzt

Die Quiz-App der Medizinischen Fakultät Ulm bietet die Möglichkeit, Ihre Lehre gezielt mit einer interaktiven und abwechslungsreichen Lernumgebung zu begleiten. Wir unterstützen Sie gern bei der Gestaltung von textlichen und audiovisuellen Lernmodulen, die auf den jeweiligen Lernstoff angepasst und optimal ausgerichtet sind. Die eMED App bietet Ihnen vielfältige Anwendungsszenarien. Im "Flipped classroom" Konzept dient sie beispielsweise als begleitendes Element. Die Studierende nutzen zur Vorbereitung die digitale Lernbausteine der App, um in Vorlesung und Seminar mehr Zeit für Anwendung und Vertiefung zu haben. Darüber hinaus gibt die App Feedback über den jeweiligen Wissensstand und ist perfekt zur Klausurvorbereitung geeignet.

Sie möchten Ihre Lehrinhalte in der eMED App umsetzen?

Teilen Sie uns einfach mit, für welchen Kurs oder Fachbereich Sie Inhalte bereitstellen wollen. Wir bauen dann die Inhalte in der eMED App für Sie auf.

In der eMed App finden sich eine Fülle leicht zu erstellender Fragebausteine, die Ihnen anwendungsbezogene Fragen über das herkömmliche MC-Format hinaus bieten. Hier eine kurze Übersicht:

Der Lernbaustein "Informationen" besteht aus einem statischen Inhalt, beispielsweise einem Textbaustein, der Hinweis, als kurzer Lerninhalt oder zur Orientierung dient. Er kann durch das Einbinden von Videos, Audio-Bausteinen oder Links bereichert werden.

Natürlich sind auch die bekannten MC-Fragen möglich.

Die Studierenden müssen vordefinierte Begriffe einer Markierung auf einem Bild zuordnen bzw. eigenständig benennen.

Sie formulieren offene Fragen, die per Texteingabe beantwortet werden müssen.

Einfach? Die eingestellten Fragen können nur mit "Ja" oder "Nein" beantwortet werden.

Beim diesem Lernbaustein muss der gesuchte Begriff auf einem Bild markiert werden.

Zu einer Frage werden mehrere vorformulierte Antworten zur Auswahl gestellt, von denen nur eine richtig ist. Die falschen Antworten sollten plausibel genug sein, um die Lernenden zum Nachdenken anzuregen.

Beim diesen Lernbausteinen müssen die Studierenden Begriffe oder Bilder in eine Reihenfolge bringen. Mögliche Kriterien sind: zeitlicher Ablauf, Größe, Inzidenz, Relevanz).

Ein Lernbaustein, um Messungen zu üben, z.B. von EKG-Werten.

eInnovation: Virtual Reality Lehrformate der Medizinischen Fakultät Ulm

Virtual Reality ermöglicht es, beliebige Szenarien zu simulieren und eindrucksvolle Erlebnisse zu schaffen. Mit dieser Technologie machen angehende Medizinerinnen und Mediziner im Studium erste praktische Erfahrungen am virtuellen Patienten, bevor sie ihr Wissen real anwenden. Die Medizinische Fakultät Ulm setzt bereits seit 2018 als erster Standort in Deutschland auf das neue Medium.

 

Zwei Studentinnen üben in einer VR-Simulation Behandlungsabläufe und das Arbeiten im Team im notfallmedizinischen Einsatz.

Notfallmedizinische Trainings in virtueller Realität

In der notfallmedizinischen Lehre übernehmen die Studierenden mit einer VR-Brille die Rolle von Rettungssanitätern und behandeln zu zweit akut gefährdete Patientinnen oder Patienten wie Verbrennungs- und Unfallopfer. Angeleitet von studentischen Tutorinnen und Tutoren trainieren sie in dieser VR-Simulation Behandlungsabläufe und das Arbeiten im Team; authentisch und stressreich, aber stets ohne reales Risiko. Im nächsten Schritt übertragen sie diese virtuelle Erfahrung auf einen realen Notfalleinsatz im Rahmen ihres Rettungswagenpraktikums. Auf der Abbildung links ist der Blick in der VR-Brille auf dem Bildschirm im Hintergrund gespiegelt.

Wahlfach "Hands-on Virtual Reality"

Um Medizinstudierende auf den klinischen Einsatz von VR vorzubereiten, bietet die Medizinische Fakultät Ulm das Wahlfach „Hands-on Virtual Reality“ an. Hier lernen die Studierenden die Technologie praktisch kennen und erfahren, wie sie das Medium mitgestalten und im professionellen Kontext nutzen können. In der Patientenversorgung wird VR zum Beispiel schon bei der Therapie von Angststörungen und in der OP-Planung verwendet. Über die Potenziale von VR hinaus werden auch die Risiken wie Eskapismus und mangelnder Datenschutz aus Sicht der Medizin, Psychologie und Informatik beleuchtet.

Echokardiographie in 3D

Mit der in Ulm entwickelten VR-Anwendung üben Studierende die Untersuchung des Herzens mittels Ultraschall. In dieser Lernsoftware werden 2D-Ultraschallbilder auf ein animiertes 3D-Herzmodell projiziert. Die zusätzliche Dimension hilft Studierenden, das Herz räumlich zu verstehen und Befunde der Echokardiographie zu interpretieren. Über einen begleitenden Moodle-Kurs kann das Herz-Modell auch an 3D-fähigen Monitoren erkundet werden.

Die Virtual Reality Arbeitsgemeinschaft

Mittlerweile wird Virtual Reality auch an anderen Medizinischen Fakultäten für die Lehre eingesetzt. Um die eigenen Erfahrungen zu teilen und Mehrfachentwicklungen zu vermeiden, haben Robert Speidel (Kompetenzzentrum eEducation) und Marie-Christin Willemer (TU Dresden) die "Virtual Reality Arbeitsgemeinschaft" (VR AG) gegründet. Die VR AG ist ein Austauschforum im Rahmen der GMA, in dem die Integration und Beforschung von Virtual Reality in der medizinischen Aus-und Weiterbildung und der Patientenversorgung koordiniert wird. Das Ziel ist es, sich zu vernetzen und sich gegenseitig zu unterstützen.

Zur VR AG zählen Ärztinnen und Ärzte, Dozierende und Fakultätsmitarbeitende aus über 20 Standorten aus der DACH-Region. Der Austausch findet synchron (dreimonatig virtuell) und asynchron statt (z.B. Sammlung von Software und Entwicklerstudios).

 

 

Kontakt VR AG

Möchten Sie Mitglied in der Virtual Reality Arbeitsgemeinschaft werden oder haben Sie Fragen an die Community? Dann schreiben Sie eine formlose E-Mail an med.e-education(at)uni-ulm.de.

Oder rufen Sie uns an: +49731-5033688
(Montag-Freitag von 8:00-15:30 Uhr)

eFundus: Neueste Technik für Ihre digitalen Lehrformate

Im eFundus halten wir ein großes Angebot an Technik, beispielsweise iPads, eine 360° Kamera und eine mobile VR-Anlage für Sie bereit. Sprechen Sie uns einfach an. Was das Ganze noch interessanter macht: Für Lehrende der medizinischen Fakultät ist das Angebot kostenlos.

www.uni-ulm.de/eFundus

Ansprechpartner

Jasmin Körner

Jasmin Körner
Jasmin Körner
Kompetenzzentrum eEducation, Teamleitung, Instruktionsdesign & Training
Meyerhofstraße | M28-TTU | Raum 5105
89081 Ulm

Petra Klenk

Petra Klenk
Petra Klenk
Kompetenzzentrum eEducation & Advanced Oncology, Videoproduktion
Meyerhofstraße | M28-TTU | Raum 5105
89081 Ulm