Interne Förderung

Der Nachwuchs ist unser Kapital für unsere Zukunft. Deshalb fördern wir Initiativen in der Forschung auf vielfältige Weise.

Förderprogramme nach Zielgruppen

Ärztlicher Nachwuchs (Dr. med. / Dr. med. dent.)

Studierende der Humanmedizin können ein Stipendium für ihre wissenschaftlich-klinische Promotionsarbeit erhalten.

Junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler nach der Promotion können sich mit dem Bausteinprogramm ihr erstes Forschungsprojekt fördern lassen.

Junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler nach der Promotion können sich mit dem Bausteinprogramm ihr erstes Forschungsprojekt fördern lassen.

Weitere Anschubförderungen sowie Stipendien für den wissenschaftlichen Nachwuchs erhalten Sie über die Universität beim Graduate & Professional Training Centre Ulm.

Das Hertha-Nathorff-Programm vereint die Angebote der Fakultät zur Gleichstellung von Frauen unter einem Dach. Diese umfassen Rotations-/Forschungsstellen,  Laborunterstützung während der Schwangerschaft und Stillzeit, sowie Möglichkeiten der Kinder- und Ferienbetreuung.

Im Gleichstellungsportal der Universität Ulm finden Sie weitere interne und externe Fördermöglichkeiten. Neben den bereits beim Hertha-Nathorff-Programm genannten sind dies u.a. Programme zur Unterstützung von Forscherinnen mit Kind, das Margarete von Wrangell-Habilitationsprogramm für Frauen, sowie nicht-monetäre Leistungen wie Beratung, Mentoring und Workshops.

Die Fördermöglichkeiten in der Lehrforschung umfassen einen Lehrforschungspreis, Forschungsvorhaben, Publikationskosten, Reisekosten und Workshops.

Förderprogramme nach Mittelverwendung

Junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler nach der Promotion können sich mit dem Bausteinprogramm ihr erstes Forschungsprojekt fördern lassen.

Die Fakultät unterstützt Forschungsvorhaben in der Lehrforschung.

Weitere

Auch unsere Programme für den ärztlichen und naturwissenschaftlichen Nachwuchs sowie Frauen sind häufig mit einem Projekt verbunden; siehe oben für weitere Details.

Publikationen in hochrangigen Open Access Zeitschriften unterstützt die Fakultät durch Übernahme von 50% der Kosten. Bei einzelnen Open Access-Verlagen kann gratis publiziert werden.

Im Rahmen der Lehrforschung werden auch Publikationskosten für akzeptierte Paper in diesem Themenbereich gefördert.

Im Rahmen des Mobility Programme des Graduate & Professional Training Centre Ulm kann der wissenschaftliche Nachwuchs Reisekosten finanziert bekommen.

Im Rahmen der Lehrforschung werden Reisekosten zu medizindidaktischen Fachkongressen sowie Kollaborationsbesuchen bei Lehrforschungsprojekten übernommen.

Das Bausteinprogramm soll jungen Forschenden helfen, die Vorarbeiten für ihre erste externe Drittmitteleinwerbung zu finanzieren.

Das erste DFG-Einzelprojekt Forschender belohnt die Fakultät mit einem höheren Anteil an der Programmpauschale speziell zur Verfügung der einwerbenden Person.

Bei Einwerbung bestimmter Nachwuchsgruppen finanziert die Fakultät der Gruppe eine Postdoc-Stelle (Emmy Noether-Programm) bzw. zusätzliche Mittel (Max Eder-Programm).

Weiterbildungsangebote

Nachwuchsförderung in nicht-monetärer Form erhalten Promovierende, Post-Docs und Nachwuchsgruppenleitungen in Form eines umfangreichen Kursangebots beim Graduate & Professional Training Center Ulm (ProTrainU).

Wir informieren nun systematisch über den Zugang zu Fachzeitschriften.

Förderberatung

Bei Fragen hierzu oder wenn Sie Beratung auch zu externen Fördermöglichkeiten benötigen, wenden Sie sich bitte an das Center for Research Strategy and Support.