"Biologie trifft Medi­zin ...

... das macht das Studium Molekulare Medizin so spannend für mich."

Studium Molekulare Medizin: Krankheiten besser verstehen, behandeln und heilen

Die moderne Medizin hat in den vergangenen Jahrzehnten eine rasante Entwicklung erlebt. Dank intensiver Grundlagenforschung wächst unser Wissen über Ursachen und Entstehung von Krankheiten stetig. Überlebens- und Heilungschancen sind enorm gestiegen, die Lebensqualität vieler Erkrankter ist deutlich höher als früher. Wir sind in der Lage, Diagnosen zu verfeinern und Therapien mehr und mehr zu individualisieren.

Interdisziplinäre Ausbildung auf molekularer Ebene

Daran hat die molekulare Medizin einen großen Anteil: Sie ist ein innovativer Fachbereich der Medizin, der Methoden und Erkenntnisse von biowissenschaftlichen Grundlagenfächern integriert und diese auf klinische Fragestellungen der Humanmedizin anwendet. So wurde beispielsweise die Idee revidiert, dass einer Erkrankung nur eine einzelne Ursache zugrunde liegt. Heute wissen wir, dass eine scheinbar eindeutige Diagnose verschiedene molekulare Ursachen haben kann. Das interdisziplinäre, dreistufig aufgebaute Lehr- und Lernkonzept der Medizinischen Fakultät Ulm bietet eine umfassende Ausbildung in den naturwissenschaftlichen Grundlagen, einer theoretischen Ausbildung, die auch medizinische Anteile enthält sowie einen zellbiologisch und molekularbiologisch praktischen Teil.

Spannende berufliche Perspektiven in der Systemmedizin

Es besteht auch zukünftig unverändert hoher Bedarf an klinischer Forschung. Der Studiengang Molekulare Medizin der Medizinischen Fakultät Ulm präsentiert sich als Kombination aus Humanmedizin und Biologie, die auf eine Forschungstätigkeit im biomedizinischen Bereich vorbereitet. Schwerpunkt der Ausbildung ist die Untersuchung der molekularen Grundlagen der Pathogenese mit dem Ziel, durch pharmakologische Intervention Krankheiten im Frühstadium, im Idealfall schon an ihrer molekularen Ursache zu bekämpfen. Studierende qualifizieren sich für Tätigkeiten in Forschungseinrichtungen, Universitäten und der Industrie in den vielfältigen Gebieten der Biomedizin.

Der Bachlor-Studiengang Molekulare Medizin an der Medizinischen Fakultät richtet sich an Studieninteressierte, die zwar in der forschenden Medizin, nicht aber in der unmittelbaren Patientenversorgung tätig sein wollen.


 

 

Art des Studiums
Bachelorstudiengang (B.Sc.), Vollzeit

Studienbeginn
zum Wintersemester

Studienplätze
52 pro Jahr

Unterrichtssprache
überwiegend Deutsch, nach Ankündigung auch Englisch

Zulassungsbeschränkungen
ja (siehe "Auswahlverfahren")

Credit Points
180 ETCS

Regelstudienzeit
6 Semester

HIGHLIGHTS

Zusatzangebote

  • Science Circle Veranstaltungsreihe: persönlicher Dialog mit ForscherInnen

  • Ulmer Trainingscamp Vorkurs "Fit für Chemie"

  • früher Einblick in die Forschungslandschaft

  • Semesterevents für Studierende

Exzellente Betreuung

  • Kleine, überschaubare Lerngruppen und persönlicher Kontakt zu Lehrenden und Betreuungspersonal

  • Konsequentes Qualitätsmanagement in Studium und Lehre

  • Vorbereitung auf vielfältige Karrieremöglichkeiten in der Forschung

  • Individuelle Beratung

Voraussetzungen und Perspektiven

Für wen ist der Studiengang geeignet?

Der Studiengang Molekulare Medizin eignet sich für Menschen mit Interesse und Neugier an der Biologie des Menschen und an wissenschaftlichen, medizinischen Fragestellungen.

Wichtige Voraussetzungen für ein erfolgreiches Studium sind:

  • mathematisches und naturwissenschaftliches Grundverständnis
  • Freude an praktischen Tätigkeiten im Labor

Karriere

Für Studienabgänger eröffnen sich vielfältige Berufschancen, beispielsweise

  • in diagnostischen und Forschungslaboren an Kliniken und Universitätskliniken
  • in Forschungsinstituten
  • in der entwickelnden pharmazeutischen Industrie
  • im Wissenschaftsmanagement oder
  • im Wissenschaftsjournalismus

Studienaufbau

Ausbildungsprinzip

Das Ausbildungsprinzip des Bachelorstudiums Molekulare Medizin beruht auf vier Säulen:

  • den naturwissenschaftlichen Grundlagen (Chemie, Physik, Mathematik)
  • einer zellbiologischen, molekularbiologischen und medizinisch theoretischen Ausbildung (u. a. in den Fächern: Anatomie, Biochemie, Biometrie und Bioinformatik Humangenetik, Immunologie, Pharmakologie und Toxikologie, Physiologie, Mikrobiologie, Virologie und Vektorkunde, Molekulare Pathogenese und THerapie)
  • einer intensiven zellbiologisch und molekularbiologisch praktischen Ausbildung
  • Soft Skills-Training in Präsentationstechniken, Verfassen von wissenschaftlichen Texten und guter wissenschaftlicher Praxis

 

Studienziel

Ausbildungsziel ist der Erwerb von Wissen sowie Fähig- und Fertigkeiten, die die Absolventinnen und Absolventen für Tätigkeiten in Forschung, Entwicklung und Anwendung der molekularen Medizin qualifizieren. Die Inhalte und Fragestellungen der experimentellen Medizin werden mit den Methoden der Molekular- und Zellbiologie sowie der Genomik verbunden. AbsolventInnen der Molekularen Medizin verfügen über fundierte interdisziplinäre wissenschaftliche, methodische, soziale und kommunikative Kompetenzen, die zu selbstständigen Tätigkeiten in molekularmedizinischen Berufen befähigen.

Beratung

Gern stehen wir für Ihre Fragen persönlich zur Verfügung – bitte sprechen Sie uns an.

Kontakt

Bewerbung und Zulassung

Zentrale Studienberatung

Die Zentrale Studienberatung berät Sie schon während der Phase der Studienorientierung. Auch nach Ihrem Studienbeginn stehen wir Ihnen gern jederzeit zur Verfügung.

Zentrale Studienberatung

Bewerbung Erstsemester

Alle weiteren wichtigen Informationen zu Bewerbung und Studienplatzvergabe sowie ein Erklärvideo finden Sie auf den Seiten der Zulassungsstelle der Universität Ulm:

Zulassung

Bewerbung Höhere Fachsemester

Alle wichtigen Informationen zur Bewerbung für ein höheres Fachsemester finden Sie auf den Seiten der Abteilung "Zulassung" der Universität Ulm für höhere Fachsemester:

Zulassung (höhere Fachsemester)