BIU

Im Zentrum von BIU stehen neuropsychiatrische und kardiometabolische Krankheitsbilder, Lungenerkrankungen sowie immunmodulatorische Aspekte.

BIU 2.0 - Aufruf zur Projekteinreichung

Das Boehringer Ingelheim Ulm University BioCenter geht in die zweite Runde.

Antragsberechtigt sind Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität Ulm und von Boehringer Ingelheim (BI), Biberach. Es werden nur Projektvorschläge gefördert, die jeweils von einem (oder mehreren) Vertretern beider Kooperationspartner gemeinschaftlich konzipiert wurden und durchgeführt werden sollen. Zu fördernde Projekte müssen einem der folgenden Themengebiete zugeordnet werden: (1) CardioMetabolics, (2) Neuropsychiatrie, (3) Pulmologie oder (4) Immunmodulation. Es können zudem durch Entscheidung des Vorstands Projekte insbesondere im BI Themengebiet „Research beyond Borders“ (RBB) gefördert werden.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Ausschreibungstext, dem Merkblatt und dem Leitfaden.

Bewerbungsfrist: 01.03.2021

Geplanter Förderbeginn: 01.04.2021

Für die Antragstellung erforderliche Unterlagen:

Der Antrag kann in deutscher oder englischer Sprache verfasst werden.

Bitte schicken Sie Ihren vollständigen Antrag gemäß der Gliederungsvorgabe im Leitfaden in elektronischer Form (PDF-Format) und als Hardcopy spätestens bis zum 01.03.2021 an Dr. Lysann Palkowitsch, Center for Research Strategy and Support (Res.UL), Helmholtzstr. 22, 89081 Ulm, E-Mail: lysann.palkowitsch(at)uni-ulm.de

Kontakt

Dr. Lysann Palkowitsch

Universität Ulm
Center for Research Strategy and Support
Helmholtzstraße 22 / Raum 1.49
D-89081 Ulm

Telefon: +49 (0)731/50-33634
Telefax: +49 (0)731/50-33639

Boehringer Ingelheim Ulm University BioCenter (BIU)

In Anwesenheit von Theresia Bauer, Wissenschaftsministerin des Landes Baden-Württemberg, und Prof. Dr. Dr. Andreas Barner, Sprecher der Unternehmensleitung von Boehringer Ingelheim, unterzeichneten am 19. Oktober 2011 Prof. Dr. Gerd Schnorrenberg, Geschäftsführungsbereich Forschung Deutschland Boehringer Ingelheim, und Prof. Dr. Karl Joachim Ebeling, seinerzeit Präsident der Universität Ulm, den Kooperationsvertrag „Public-Private-Partnership-Forschungsverbund Boehringer Ingelheim Ulm University BioCenter (BIU)“.

Im Zentrum von BIU stehen neuropsychiatrische und kardiometabolische Krankheitsbilder, Lungenerkrankungen sowie immunmodulatorische Aspekte. Ziel des Verbundes ist die Identifizierung und Charakterisierung von neuen Biomarkern, die Analyse von fehlgesteuerten Signaltransduktionswegen und die Etablierung von innovativen präklinischen und klinischen Konzepten in der translationalen Forschung. Das BioCenter orientiert sich in seiner Struktur und den Qualitätskriterien an den etablierten Sonderforschungsbereichen der Deutschen Forschungsgemeinschaft und ist auf eine Laufzeit von acht Jahren ausgelegt.

Nach zwei erfolgreichen Förderperioden über jeweils drei Jahre, in denen die Projekte von Boehringer Ingelheim, dem Land Baden-Württemberg und der Medizinischen Fakultät der Universität Ulm mit insgesamt 9 Mio. Euro gefördert wurden, wird derzeit das Konzept für die Zukunft weiterentwickelt.

Gruppenfoto mit Prof. Klaus-Michael Debatin, Prof. Andreas Barner, Theresia Bauer, Prof. Dr. Gerd Schnorrenberg und Prof. Karl-Joachim Ebeling anlässlich der Gründung von BIU.
Nach Abschluss des Kooperationsvertrags: (v.l.n.r.) Prof. Klaus-Michael Debatin, Prof. Andreas Barner, Theresia Bauer, Prof. Dr. Gerd Schnorrenberg, Prof. Karl-Joachim Ebeling. Foto: Universitätsklinikum Ulm

Themen

Kardiometabolische Erkrankungen

Die umfangreichen Wechselwirkungen zwischen krankhaft veränderten Stoffwechsel und Herzkreislaufkrankheiten sind Gegenstand des Interesses der Forscherinnen und Forscher der thematischen Säule der kardiometabolischen Erkrankungen.

Neuropsychiatrische Erkrankungen

An der Medizinischen Fakultät erforschen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler multidisziplinär neuropsychiatrische Erkrankungen. Untersucht werden fehlfunktionierende neuronale Netzwerke (circuits) als biologische Ursachen neuropsychitrischer Symptomdomänen wie Kognition, Impulsivität, Anhedonie oder Angst. Darin untersuchte Forschungsdimensionen beinhalten Themen wie z. B. epigenetische Prägung traumatischer Stressoren, Mechanismen synaptischer Plastizität, Mechanismen kortikaler Disinhibition.

Lungenerkrankungen

Neben kardiometabolischen- und neurodegenerativen Erkrankungen steht die Lunge als lebenswichtiges Organ ebenfalls im Mittelpunkt der Forschung von BIU, einer einzigartigen Kooperation auf dem Gebiet der Grundlagenforschung zwischen der Universität Ulm und Boehringer Ingelheim.

Immunmodulation

Die Modulation des Immunsystems gewinnt als fundamentales biologisches Prinzip bei der Pathogenese einer Vielzahl von Erkrankungen zunehmend an Bedeutung. Um die zugrunde liegenden biologischen Prinzipien für ein besseres Krankheitsverständnis nutzen zu können, beruht der Schwerpunkt der neu etablierten (Querschnitts)Säule auf der Identifizierung und Erforschung regulatorischer Checkpoints bei der Immunantwort.