Uni Ulm im CHE-Ranking
Spitzenwerte für Informatikstudium

Universität Ulm

Im aktuellen Ranking des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) stellen Informatikstudierende der Universität Ulm ein sehr gutes Zeugnis aus. Im bundesweiten Hochschulvergleich schafft es das Fach in der Kategorie „Allgemeine Studiensituation“ sogar in die Spitzengruppe. Die angehenden Informatikerinnen und Informatiker bescheinigen ihrem Studium unter anderem einen hohen Berufsbezug, und über 95 Prozent der Befragten bewertet das Klima zwischen Studierenden und Dozenten als sehr gut oder gut.

Wie die Informatiker loben die befragten Humanmedizinerinnen und -mediziner die Unterstützung am Studienanfang. Beide Fächer schaffen es hierbei in die Spitzengruppe. Weiterhin können vor allem Chemie und  Physik mit „Abschlüssen in angemessener Zeit“ überzeugen.

Das aktuelle Ranking erscheint im neuen ZEIT-Studienführer. Nach Angaben des CHE handelt es sich um das umfassendste Ranking im deutschsprachigen Raum, bei dem mehr als 300 Universitäten und Hochschulen untersucht sowie über 150 000 Studierende befragt werden. Jedes Fach wird alle drei Jahre neu bewertet. Neben der Studierendenbefragung werden aus verschiedenen Datenquellen Fakten zu Studium, Lehre und Forschung an den jeweiligen Hochschulen zusammengetragen.

Weitere Informationen: ranking.zeit.de/che/de/

 

Die Universität Ulm, jüngste in Baden-Württemberg, wurde 1967 als Medizinisch-Naturwissenschaftliche Hochschule gegründet. Seither ist das Fächerspektrum deutlich erweitert worden. Die zurzeit rund 10 000 Studentinnen und Studenten verteilen sich auf vier Fakultäten („Medizin“, „Naturwissenschaften“, „Mathematik und Wirtschaftswissenschaften“ sowie „Ingenieurwissenschaften, Informatik und Psychologie“).

Die Universität Ulm ist Motor und Mittelpunkt der Wissenschaftsstadt, in der sich ein vielfältiges Forschungsumfeld aus Kliniken, Technologie-Unternehmen und weiteren Einrichtungen entwickelt hat. Als Forschungsschwerpunkte der Universität gelten Lebenswissenschaften und Medizin, Bio-, Nano- und Energiematerialien, Finanzdienstleistungen und ihre mathematischen Methoden sowie Informations-, Kommunikations- und Quanten-Technologien. Im Times Higher Education Young University Ranking ist die Universität Ulm 2017/18 die beste deutsche Universität unter 50 Jahren und unter den Top 10 weltweit.