International Week WS 2020

Ein Auslandssemester oder ein Auslandspraktikum? Die Masterarbeit im Ausland schreiben? An einer Partnerhochschule oder auf eigene Faust? Wann ist der richtige Zeitpunkt? Und wofür gibt es Stipendien? Wobei kann das International Office mich unterstützen und was muss ich konkret tun, um mich zu bewerben?

Auf diese und viele andere Fragen wollen wir im Rahmen der International Week Antworten geben. Damit wollen wir Sie für die vielen Möglichkeiten sensibilisieren, die Ihnen offenstehen, damit Sie Ihre Chance ergreifen und rechtzeitig alles Nötige dafür tun können.

Wie so viele Veranstaltungen muss auch die International Week in diesem Jahr online stattfinden. Dazu haben wir eigens einen Moodle-Kurs "Wege ins Ausland" eingerichtet, in den Sie sich ab sofort selbst einschreiben können.

Natürlich gibt es deswegen auch einige Änderungen in den bekannten Formaten. So wird es dieses Mal nur zwei live Vorträge geben. Die meisten Vorträge haben wir neu konzipiert und werden die Inhalte nach Themenschwerpunkten gegliedert in kürzeren Videos präsentieren, die zu Beginn der International Week im Moodle-Kurs veröffentlicht werden.

Ergänzend dazu gibt es Question & Answer Sessions, bei denen Sie Ihre Fragen an ein Panel von Expert*innen stellen können.

Als besonderes Highlight gibt es ein Networking Event, bei dem Studierende, die an einem Auslandsaufenthalt interessiert sind, sich virtuell mit ausländischen Studierenden treffen können, die an der Uni Ulm studieren. Aber auch Ulmer Studierende, die sich derzeit im Ausland befinden bzw. schon im Ausland waren, sind herzlich zu diesem Informations- und Erfahrungsaustausch eingeladen unter dem Motto: Get together: Internationals Meet Germans.

Stimmen Sie sich ein auf das Thema mit dem Kurzfilm "Ein Jahr im Ausland"

Externer Inhalt

Um diesen Inhalt zu verwenden (Quelle: www.xyz.de ), klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass durch die Annahme dieser IFrames Daten an Dritte übertragen oder Cookies gespeichert werden könnten.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Und was ist mit Corona?

Natürlich kann niemand vorhersagen, wie sich die COVID-19 Pandemie weiter entwickeln wird. Es ist möglich, dass auch im nächsten Jahr unsere Partnerhochschulen den Austausch kurzfristig absagen, oder dass neue Ein- bzw. Ausreisebeschränkungen die Mobilität verhindern. Es ist wahrscheinlich, dass das Studium an der Partnerhochschule ganz oder teilweise online durchgeführt werden kann. Wir sprechen hier von einer virtuellen Mobilität (virtual mobility) oder einer gemischten Mobilität (blended mobility), wenn das Auslandsstudium teilweise im Präsenzmodus an der Gasthochschule, teils virtuell von zuhause aus absolviert wird.

Aber auch wenn diese Bedingungen sich kurzfristig ändern können, ist es nicht möglich, das Bewerbungs- und Auswahlverfahren kurzfristig durchzuführen, weil zu der Vorbereitung eines Auslandssemester viele Abläufe und Arbeitsschritte gehören, die einfach einen bestimmten zeitlichen Vorlauf erfordern. Wir werden daher das Bewerbungs- und Auswahlverfahren für das akademische Jahr 2021/22 in gewohnter Weise durchführen. Die Nominierung für einen Platz in einem Austausch- oder Stipendienprogramm steht allerdings immer unter dem Vorbehalt der aktuellen Lage der COVID-19 Pandemie zum geplanten Zeitraum des Auslandsaufenthalts.

Es gilt: Prepare for the worst, but hope for the best. Die neuesten Nachrichten über die Entwicklung eines Impfstoffs geben Anlass zu Optimismus.