Musischer Tag 2016 im Stadthaus Ulm am 30.11.2016

Wie jedes Jahr im Wintersemester zeigten die Gruppen des Musischen Zentrums der Universität Ulm Ausschnitte ihres aktuellen Schaffens - für je 10 Minuten im Stadthaus Ulm.

Nach dem Willkommensintro zur Begrüßung durch Kevin Thome am Dudelsack,

trommelte die Sambagruppe Gato Sorriso unter der Leitung von Sebastian Breckerbohm schwungvoll vom Münsterplatz in den Stadthaussaal und motivierte dabei Gäste zum Mittanzen.

Prof. Peter Gierschik begrüßte als Hauptsprecher des Musischen Zentrums die Gäste

und hieß daraufhin die Bigband unter der Leitung von Michael Lutzeier willkommen.

Die Bigband spielte "Down to the nightclub" und "I´ve got the world on a string".

Aus der Klavierklasse von Valerji Petasch beeindruckte Luca Zangari mit "Come sei veramente" von Giovanni Allevi die Zuhörer.

In das Spiel schwebten die Balletttänzerinnen aus der Choreografieklasse von Astrid Weithoener zu von Luca und Marco gespielten Klavierklängen von  J. Brahms Walzer opus 39. Nr. 15 in A-Dur durch den Saal und über die Bühne.

Marco Kufner schloß den gemeinsamen Auftritt von Klavierklasse und Ballett mit "Allegro Barbaro" von Bela Bartók.

Lesung aus der Schreibwerkstatt. Leitung: Pia Schmücker

Der Kammerchor sang Chöre aus Mendelsohns "Elias" unter der Leitung von Manuel Haupt

Das Kammerorchester spielte unter der Leitung von Achim Schmid-Egger J.S. Bach, Menuett und Bardinerie aus der h moll Suite BWV 1067.

Angela Serian - Flöte.

 

Der Universitätschor sang unter der Leitung von UMD Albrecht Haupt aus dem Mozartrequiem.

Der Chor wurde in diesem Wintersemester 2016/17 40 Jahre alt. Von Anbeginn leitete UMD Albrecht Haupt den UniChor. Daher wurde der Geburtstag des Chores zugleich das Motiv der Tontafel 2016.

 

 

Da UMD Albrecht Haupt 40 Jahre den Unichor leitet wurde ihm beim Musischen Tag 2016 der Helmut Baitsch Förderpreis für Wissenschaft & Kunst der Universität Ulm verliehen.

Prof. Frieder Keller hielt die Laudatio. Prof. Peter Gierschik überreichte den Präsentationscheck.

Patrick Nicolas, künstlerischer Leiter des Druckateliers, hatte extra für den Musischen Tag eine Präsentation aus allen vier Workshops, die von Montags bis Donnerstags im Atelier des MUZ angeboten werden, zusammengestellt:

Montags: Zeichnung, Malerei, Experimente, Modellieren. Leitung: Mona Hapke

Dienstags: Modellieren und Zeichnung. Leitung: Reiner Schlecker.

Mittwochs: Drucktechniken. Leitung: Patrick Nicolas.

Donnerstags: Malerei und Experimente. Leitung: Anna Eschenko.

Die EMU spielte live die Filmmusik zu einen sechsminütigen Ausschnitt aus dem Film "Nanuk, der Eskimo" (Originaltitel: Nanook of the North: A Story Of Life and Love In the Actual Arctic), einem ethnologischen Film, der im Jahr 1922 von Robert J. Flaherty produziert wurde und als einer der bedeutendsten Dokumentarfilme der Stummfilmära gilt. 

Ensemble: Georges-Emmanuel Schneider - midi-Geige / Andreas Grünvogel-Hurst - Blech, Sevin - Glasglockenspiel / Axel Baune - electronics / Steffen Prochnow - electronics / Henning Kopp - electronics / Christine Söffing - Chin // Leitung: Christine Söffing.

Das Improtheater 

Dokumentation

Fotografien: Patrick Nicolas

Dokumentation: Christine Söffing

Gestaltung des Flyers: Christine Söffing mit einem Foto von den Projektionen (Dieter Sommer) des Helmholtz-Ensembles  bei "30 Jahre EMU" im Juni 2016.