Humboldt-Studienzentrum für Philosophie und Geisteswissenschaften

Fragestellungen in der Philosophie setzen meist bei Alltagsphänomenen oder allgemeinen Voraussetzungen der Wissenschaften an und problematisieren diese durch Fragestellungen wie Was ist Zeit? Was ist Gerechtigkeit? Warum leben wir in einem Staat? Können moralische Überzeugungen begründet werden? Was ist Wahrheit? Können Computer denken? Wie ist Erkenntnis von der Welt möglich? Das heißt, in der Philosophie werden oft Themen oder Überzeugungen kritisch hinterfragt, die ansonsten als selbstverständlich unterstellt werden.

Ziel des Philosophiestudiums ist es dabei weniger, bestimmte Fakten zu lernen, als vielmehr die Fähigkeit zum abwägenden Reflektieren von Thesen oder Überzeugungen und zum Erkennen von oftmals stillschweigend gemachten Voraussetzungen einzuüben und weiter auszubilden.

Kontakt

  • Humboldt-Studienzentrum
  • Albert-Einstein-Allee 11
  • 89081 Ulm
  • Raum N24/135
  • Geschäftsführung

Sommersemester 2018

Wir wünschen allen Studierenden einen guten Start ins Sommersemester!

Das Vorlesungsverzeichnis für das Sommersemester 2018 kann hier als Faltblatt und hier als kommentiertes Vorlesungsverzeichnis eingesehen werden.

Beginn des Sommersemesters 2018 ist Montag, der 16.04.2018. Die Einschreibung für die Kurse beginnt um 16:00 Uhr (Einschreibung über Corona) Die Lehrveranstaltungen beginnen dann ab Montag, den 23.04.2018.

ALLE Kurse können wie gewohnt als ASQ angerechnet werden.

Für alle Kurse aus dem Bereich der Philosophie gilt eine Begrenzung auf insgesamt max. 3 Kurse pro Semester.

Veranstaltungen

11. Ulmer Denkanstöße waren ein voller Erfolg!

Unsere 11. Ulmer Denkanstöße waren auch dieses Mal wieder ein großer Erfolg. Das Stadthaus war bei allen Vorträgen bis auf den letzten Platz gefüllt und selbst der für Dunja Hayali kurzfristig eingesprungene Journalist und Moderator Richard Gutjahr, der den Abschlussvortrag hielt, war alles andere als ein Ersatz. Sein Vortrag war ein rasend spannender Parforceritt durch unsere Gegenwart, die er hellsichtig analysierte in all ihrem rasanten gesellschaftlichen Wandel und der Manifestation von Hass darin.

Wir danken herzlich allen Referenten und Referentinnen sowie all unseren Gästen für ihr Kommen und ihr Engagement.

Alle Informationen zum Programm und zu den Referenten finden Sie hier. Bitte schauen Sie sich die Presseschau sowie die Bildergalerie an.

Foto links: C. Gietzen