Backup

Service-Kategorie: Backup & Storage

Der zentrale und campusweite Backup-Dienst steht allen Abteilungen der Universitäten Ulm, Konstanz und Tübingen zur Verfügung. Hierbei können Daten von Abteilungsservern und in Ausnahmefällen von lokalen PCs automatisch nach Zeitplänen über das Netzwerk gesichert werden bzw. bei Bedarf restauriert werden. Die Sicherung privater bzw. nicht universitärer Geräte bedarf einer Einzelfallentscheidung und ist im Allgemeinen nicht vorgesehen. Der Großteil der Backup-Daten wird in bestimmten Zeitintervallen auf eine zentrale automatische Tape-Library am Standort Ulm gesichert.

Leistungsmerkmale

Software & Dokumentation

  • Klienten-Software zur Installation auf den Backup-Knoten wird für alle gängigen Betriebssysteme (für NAS Systeme in der Regel nicht verfügbar) über das Hochschuldiensteportal zum Download bereitgestellt. Dasselbe gilt für Updates bzw. Bug-Fixes. Zum Download sind ein Login mit dem kiz-Account sowie ein Status als Beschäftigter erforderlich.
  • Bereitstellung einer Anleitung zur Installation und Konfiguration der Klienten-Software auf der Website des kiz.
  • Bereitstellung einer Übersicht von Dateien bzw. Verzeichnissen je nach unterstütztem Betriebssystem, die standardmäßig vom Backup ausgenommen sind (default Excludes).

Datensicherung

  • Sicherstellung der Backup-Grundversorgung. Als Grundversorgung wird ein Datenvolumen von maximal 15 TB und maximal 25 Millionen Dateien pro Klient bzw. 75 TB für ein Institut oder eine Abteilung insgesamt verstanden. Zur Sicherstellung einer fairen Versorgung aller Einrichtungen können die maximale Anzahl von Klienten bzw. die Gesamtdatenmenge einer Einrichtung beschränkt werden. Das angegebene Volumen der Grundversorgung kann im Rahmen von technischen Neuerungen bzw. der Weiterentwicklung des Dienstes nach oben angepasst werden.
  • Datensicherung automatisiert nach Zeitplan. Startzeiten zur automatisierten Datensicherung sind in der Regel täglich bzw. werktags.
  • Um den reibungslosen Betrieb gewährleisten zu können, darf die für das Backup benötigte Zeit von Klienten im Allgemeinen 12 Stunden nicht überschreiten. Im Bedarfsfall, etwa zur Durchführung von Wartungsarbeiten, behält sich das kiz den Abbruch laufender Sicherungen vor.
  • Fehlermeldungen und weitere Statusmeldungen werden regelmäßig an die hinterlegte E-Mail-Adresse verschickt. Über den Status von Backup-Jobs erfolgt eine tägliche Benachrichtigung, darüber hinaus erhalten Nutzer einen wöchentlichen Status-Report.
  • Für den Dienst sind dauerhaft regelmäßige Verbindungen zwischen Klient und Server zwingend notwendig, da sonst der Verlust bis hin zu sämtlichen Backup-Daten droht -  für den Erhalt der Daten ist wenigstens monatlich eine erfolgreiche Sicherung nötig.
  • Optional besteht die Möglichkeit, bei Bedarf eigene Programme in den Backup-Job auf dem Klienten miteinzubinden, entweder vor und/oder nach dem eigentlichen Backup-Lauf. Für Funktionalität und ggf. Fehlerbehebung sind dabei die Betreiber der Systeme verantwortlich.
  • Optional können Daten auf dem Klienten mithilfe von selbst signierten Zertifikaten verschlüsselt werden. Für die Verwaltung der elektronischen Schlüssel ist der Nutzer verantwortlich. Bei einem Verlust der Schlüssel besteht keine Möglichkeit, die Daten im Backup zu entschlüsseln.
  • Die Sicherung lokaler Backup-Lösungen ist ausgeschlossen (z.B. indirekte Backups von Client-PCs auf einen Instituts-Server, der dann wiederum alle Daten mit dem Backup-Service des kiz sichert). Ebenso ist die Sicherung von virtuellen Disk-Images im Interesse der Nutzer ausgeschlossen, um damit einhergehende Inkonsistenzen zu verhindern.

Daten restaurieren

  • Die Restaurierung erfolgt in der Regel durch das kiz nach entsprechender Beauftragung durch den Nutzer. Optional kann die Restaurierung auch vom Nutzer selbst vorgenommen werden. Hierfür ist auf dem Klienten ein zusätzliches Command-line-Interface (bconsole) zu installieren.
  • Mit kontinuierlich laufendem Backup am Klienten kann mindestens tagesgenau auf den Datenstand der letzten zwei Wochen bzw. in gröberen Zeitintervallen auf den der letzten drei Monate zurückgegriffen werden.

Support

  • Ein 1st und 2nd Level Support wird für Nutzer der Universität Ulm geleistet.
  • Nutzer der Universitäten Konstanz und Tübingen wenden sich zunächst an das dortige Rechenzentrum. Von dort wird ggf. an den 2nd Level Support des kiz eskaliert.

Nutzergruppen

Einrichtungen (bzw. deren Beschäftigte), die zu den Universitäten Ulm, Tübingen oder Konstanz gehören.

Dienstleistungszeiten

24 x 7 x 365

Antragsmodalitäten

Für jeden Backup-Klienten (Rechner) muss ein Antrag zur Einrichtung des Backups gestellt werden.

Nutzer der Universitäten Konstanz und Tübingen beantragen den Backup-Service über das dortige Rechenzentrum. Nach Prüfung übermittelt das Rechenzentrum dem kiz die erforderlichen Angaben zur Einrichtung des Backup-Klienten.

Gebühr / Entgelt

Einrichtungen der Universität Ulm werden für den Dienst im Rahmen der Grundversorgung keine Gebühren und Entgelte in Rechnung gestellt.

Nutzern der Universitäten Konstanz und Tübingen können ggf. Entgelte durch ihre jeweiligen Rechenzentren in Rechnung gestellt werden. Es gelten die örtlich festgelegten Konditionen.

Hinweise zu Installation und Nutzung

Mit der Teilnahme an diesem Dienst erkennen Sie die Benutzungsordnung des kiz an, insbesondere, dass es sich bei Sicherungen um Daten der Universität handelt und Informationssicherheit gegeben ist.

  • Download der Bacula Client-Software
    1. Anmeldung mit dem kiz-Account am Hochschuldiensteportal
    2. Menü "Software zum Herunterladen"
    3. Auswahl Systemsoftware "Bacula Enterprise Edition (BEE)"
    4. Auswahl für Ihr Betriebssytem entweder als 32-bit oder 64-bit Version
  • Zur Information:
    Exclude-Listen, die temporäre Verzeichnisse, Caches usw. von der Sicherung ausnehmen, sind abhängig vom verwendeten Betriebssystem definiert und grundsätzlich für alle Klienten aktiv. Diese Listen werden in der Einrichtungsphase Ihres Klienten sowie auf Wunsch bereitgestellt.

Kommunikations- und Informationszentrum (kiz)

  • Helpdesk

    Kontaktieren Sie uns bei Fragen und Problemen zu den Services des kiz:
    Mo - Fr  8 - 18 Uhr
    +49 (0)731/50-30000
    helpdesk(at)uni-ulm.de
    Kundenportal
    [mehr]

  • Service-Points

    An den Service-Points können Sie uns persönlich aufsuchen.
    [mehr]

  • Identitätsmanagement

    Self Service Funktionen des Identitätsmanagementsystems (IDM):

    • Berechtigungen verwalten
    • Dienste abonnieren
    • Passwörter ändern
    • ...

    IDM Self Services
    [mehr]

  • Literatursuche

  • kiz von A bis Z

    Etwa 400 Stichwörter führen Sie direkt zu einer einschlägigen Web-Seite des kiz.
    A-Z-Liste
    Wenn Sie ein Stichwort vermissen, geben Sie uns Nachricht: Redaktion

mehr zu: Backup