Server Housing

Service-Kategorie: Server & Data

Institute und andere Einrichtungen der Universität Ulm haben die Möglichkeit, eigene Server in einer zutrittsgeschützten, überwachten und mit aktiver Kühlung ausgestatteten Umgebung unterzustellen. Die Server müssen für den Einbau in 19-Zoll Racks geeignet sein. Der Dienst ist nicht auf Hochverfügbarkeit ausgelegt.

Bevollmächtigte Personen erhalten mit ihrer Chipkarte physischen Zugang zum Serverraum, z.B. zum Tausch von Hardware-Komponenten oder zu Wartungszwecken.

Leistungsmerkmale

Allgemein

Der Dienst ist primär auf die zentrale Unterbringung von Servern mit einem hohen Kühlungsbedarf in einer zutrittsgeschützten Umgebung ausgerichtet. Er ist nicht darauf ausgelegt, eine Hochverfügbarkeit für Anwendungsserver mit betriebskritischer Bedeutung sicherzustellen.

Alle von den nutzenden Einrichtungen benannten Ansprechpartner bzw. Administratoren werden in einer Mailingliste eingetragen. Über diese Liste werden z.B. Wartungsfenster angekündigt oder andere betriebsrelevante Informationen rund um die Dienstleistung verbreitet.

Rackspace

  • Bereitstellung von Rackspace zur Unterbringung von Servern in 19-Zoll Rack-Schränken am Standort Staudingerstraße 7 („Clusterraum“)
  • Es können ausschließlich Server in 19-Zoll-Bauform untergestellt werden.
  • Maximale Einbautiefe 74 cm

Stromversorgung

  • Die Serverschränke verfügen rückseitig über eine vertikal angebrachte Kaltgeräte-Steckdosenleiste.
  • Anschluss der untergestellten Server mit möglichst kurzen Kabeln vom Typ „Kaltgeräte-Verlängerung“ (Enden: Kaltgeräte-Stecker C14 / Kaltgeräte-Buchse C13)
  • Die Stromversorgung ist nicht mit einer USV abgesichert und auch nicht notstromberechtigt.
  • Zur Stabilisierung der Stromversorgung im Hinblick auf Spannungs- und Frequenzschwankungen des öffentlichen Stromnetzes sowie zur Gewährleistung eines spezifikationsgerechten Potenzialausgleichs wird der Serverraum von eigenen Transformatoren versorgt.

Kühlung

  • Die Serverschränke verfügen über eine interne Luftzirkulation, bei der Warmluft von hinten abgesaugt und über einen Luft/Wasser-Wärmetauscher geleitet wird.
  • Die auf ca. 20 °C heruntergekühlte Luft wird über die Frontseite wieder in die Serverschränke eingeleitet.

Netzwerkanschluss

  • Jeder Serverschrank verfügt über einen Top-of-Rack Switch mit Gigabit-Ports.
  • Standardmäßig werden zwei Netzwerke bereitgestellt:
    • Öffentliches Netz
    • Servermanagement
  • Die zum Betrieb der Server notwendigen IP-Adressen müssen vom Nutzer separat auf dem dafür vorgesehenen Weg beantragt werden (Formular Rechner anmelden).
  • Alle Server müssen über einen „Remote Management Controller“ mit getrenntem Netzwerkanschluss (Servermanagement) verfügen, so dass eine Remote Administration möglich ist.

Zutrittskontrolle & Absicherung

  • Der räumliche Zugang zum Serverraum erfolgt mit der Chipkarte (Mitgliedsausweis). Die Freischaltung der hierfür erforderlichen Berechtigung muss von einem Bevollmächtigten (Leiter) des Instituts bzw. der Einrichtung für alle Personen, die Zugang erhalten sollen, beantragt werden.
  • Der Serverraum ist mit einer Alarmanlage ausgestattet.
  • Der Serverraum ist videoüberwacht.
  • Bauseits sind weitere Maßnahmen ergriffen worden, um ein unbefugtes Eindringen zu verhindern.

Nutzergruppen

Institute und andere Einrichtungen der Universität Ulm

Dienstleistungszeiten

24 x 7 x 365

Eine regelmäßige Abschaltung pro Jahr Anfang April zur Durchführung der Transformatorenwartung.

Antragsmodalitäten

Grundsätzlich wird empfohlen, vor der Neubeschaffung von Servern mit dem kiz Kontakt aufzunehmen, um die technischen Rahmenbedingungen zu erfragen und einen eventuellen Fehlkauf zu vermeiden.

Die Nutzung des Dienstes wird formlos per E-Mail beantragt (Kontaktaufnahme über den Helpdesk).

Das kiz setzt sich mit dem Nutzer in Verbindung, um die Eignung der unterzustellenden Server für das Housing festzustellen.

Der Nutzer benennt Personen, die physischen Zugang zum Serverraum erhalten sollen. Für die Chipkarten dieser Personen wird die entsprechende Berechtigung freigeschaltet.

Die zutrittsberechtigten Personen erhalten ein Formblatt zugesandt, mit dem sie der Videoüberwachung im Serverraum zwingend zustimmen müssen. Das Formblatt muss unterschrieben an das kiz zurückgesandt werden.

Bei einem Vorort-Termin wird:

  • der Zugang zum Raum erklärt
  • in die Bedienung der Alarmanlage eingewiesen
  • der Einbauort festgelegt
  • die Verkabelung abgeklärt die Funktionsweise der Schränke erläutert

Gebühr / Entgelt

Für den Service werden keine Gebühren oder Entgelte in Rechnung gestellt.

Kommunikations- und Informationszentrum (kiz)

  • Helpdesk

    Kontaktieren Sie uns bei Fragen und Problemen zu den Services des kiz:
    Mo - Fr  8 - 18 Uhr
    +49 (0)731/50-30000
    helpdesk(at)uni-ulm.de
    Kundenportal
    [mehr]

  • Service-Points

    An den Service-Points können Sie uns persönlich aufsuchen.
    [mehr]

  • Identitätsmanagement

    Self Service Funktionen des Identitätsmanagementsystems (IDM):

    • Berechtigungen verwalten
    • Dienste abonnieren
    • Passwörter ändern
    • ...

    IDM Self Services
    [mehr]

  • Literatursuche

  • kiz von A bis Z

    Etwa 400 Stichwörter führen Sie direkt zu einer einschlägigen Web-Seite des kiz.
    A-Z-Liste
    Wenn Sie ein Stichwort vermissen, geben Sie uns Nachricht: Redaktion