Überblick über das Vorlesungsportfolio des Institut für Medieninformatik

Diese Seite enthält einen Überblick über die vom Institut für Medieninformatik für diverse Studienprogramme angebotene Vorlesungen in alphabetischer Reihenfolge.

Die Modul- und Prüfungsnummern sind am Ende des Abschnitts Einordnung aufgeführt. Sie können gemäß der gültigen Fachprüfungsordnung (FSPO) Ihres Studienprogramms abweichen.

3D Deep Learning

Machine Learning can be found in almost all fields of computer science. This course teaches basic concepts of machine learning and how they are applied to computer graphics. This course covers the whole process of developping, training neural nets and also adapting complex models to new datasets. Learning from 3D points aka. point clouds as it is covered in this course, is a current research topic in the field of computer graphics. Students will thus first learn how to solve standard machine learning problems, before applying their know how to 3D data. All practical realisations will be made in PyTorch, which is also introduced in the course.

Illustration

Hint: This course was previously labeled Deep Learning for Graphics and Visualization.
Modul: 76024
Exam:
16024 + 16524 (Vorleistung/Prerequisits)

Einordnung - Classification

Cognitive Systems
(FSPO 2017) M.Sc., Special Subject/Perception

Informatik
(FSPO 2022) M.Sc., Vertiefungsbereich/PAI
(FSPO 2021) B.Sc., Schwerpunkt; M.Sc., Kernfach/PAI

Künstliche Intelligenz
(FSPO 2022) M.Sc., Vertiefungsbereich/Lernen und Wissen
(FSPO 2021) M.Sc., Vertiefungsfach/Perzeption, Interaktion und Aktion

Mathematical Data Science
(FSPO 2021) M.Sc., Wahlpflicht/Anwendungswissenschaften

Medieninformatik
(FSPO 2022) M.Sc., Vertiefungsbereich/Medieninformatik und PAI
(FSPO 2021) B.Sc., Schwerpunkt MI; M.Sc., Kernfach/MI und PAI

Software Engineering
(FSPO 2022) M.Sc., Vertiefungsbereich SE/PAI
(FSPO 2021) B.Sc., Schwerpunkt SE; M.Sc., PAI

Automobile Benutzungsschnittstellen und interaktive Fahrzeuganwendungen

Ziele

Die Entwicklung von Benutzungsschnittstellen für Fahrzeuge ist eine der herausforderndsten Gebiete in der Mensch-Computer-Interaktion, welcher insbesondere durch aktuelle Entwicklungen (autonomes Fahren, Digitalisierung und Elektromobilität) einem starken Wandel unterliegt. Nach erfolgreicher Teilnahme an dem Modul besitzen die Studierenden ein strukturiertes Verständnis der grundlegenden Konzepte, Theorien, Methoden, Technologien und Werkzeuge für die Konzeption, Gestaltung, Entwicklung und Evaluation automobiler Benutzungsschnittstellen.

Die hierbei vermittelten Inhalte werden interdisziplinär und sowohl anwendungs- als auch forschungsnahvermittelt und beruhen auf Erkenntnissen aus Psychologie, Informatik, Design, Ingenieurswissenschaften und Ethik.

Illustration Automobile Benutzungsschnittstellen
Einordnung

Informatik
(FSPO 2022) B.Sc., Vertiefung; M.Sc., Kernbereich Informatik/PAI
(FSPO 2014/21) B.Sc., Schwerpunkt; M.Sc., Kernfach/PAI

Künstliche Intelligenz
(FSPO 2022) M.Sc., Kernbereich KI/PAI
(FSPO 2021) M.Sc., Kernfach KI/PAI

Medieninformatik
(FSPO 2022) B.Sc., Vertiefung; M.Sc., Kernbereich Medieninformatik/MI
(FSPO 2014/21) B.Sc., Schwerpunkt MI; M.Sc., Kernfach/Mediale Informatik

Software Engineering,
(FSPO 2022) B.Sc., Vertiefung/SE Wahlbereich; M.Sc., Kernbereich Software Engineering/PAI
(FSPO 2014/21) B.Sc., Schwerpunkt SE; M.Sc., Kernfach/PAI

Modul: 742 42
Prüfung: 14242

Wirtschaftswissenschaften

(FSPO17/19) M.Sc. Schwerpunkt Informatik

Modul: 74279
Prüfung: 14279

Data Visualization

The principle aim of this lecture course is to become familiar with the basic concepts and algorithms used in the field of visualization.
The course conveys basic knowledge of divers areas of computer-aided visualisation. We introduce the concept of the visualisation pipeline as a continuous thread to join relevant techniques. The main focus lies on inter-active visualisation techniques which allow for, e.g., data filtering or change of visualisation parameters interactively.

The following topics are treated successively:

  • Classification of the subareas
  • the visualisation pipeline
  • data structures for spacial data
  • visualisation of scalar, vecotr, and tensor fields
  • visualisation of multi parametric data
  • glyph based techniques
  • selected aspects of visual perception
  • application of contemporary systems of visualisation
Einordnung - Classification

Cognitive Systems
(FSPO 2017) M.Sc., Special Subject/Perception

Informatik
(FSPO 2022) B.Sc., Vertiefung; M.Sc., Kernbereich Informatik/PAI
(FSPO 2014/21) B.Sc., Schwerpunkt Informatik; M.Sc., Kernfach/PAI Informatik

Künstliche Intelligenz
(FSPO 2022) M.Sc., Kernbereich KI/PAI
(FSPO 2021) M.Sc., Kernfach KI/PAI

Medieninformatik
(FSPO 2014/21) B.Sc., Schwerpunkt MI; M.Sc., Kernfach/Mediale Informatik
(FSPO 2022) B.Sc., Vertiefung; M.Sc., Kernbereich Medieninformatik/MI

Software Engineering
(FSPO 2022) B.Sc., Vertiefung/SE Wahlbereich; M.Sc., KernbereichSE/PAI Software Engineering
(FSPO 2014/21) M.Sc., Kernfach/PAI

Modul: 72500
Prüfung: 13682

Grundlagen der Medieninformatik

Einordung

Medieninformatik
(FPSO 22) B.Sc., Pflichtbereich Medieninformatik

Modul 77057
Prüfungen 170 57 + 175 57 (Vorleistung)

Lernziele

Die Teilnehmer beherrschen die grundlegenden Konzepte der Verarbeitung, Speicherung, Präsentation und Kommunikation medialer Daten in computerbasierten Systemen. Sie sind in der Lage, die wichtigsten Algorithmen zu den verschiedenen Medientypen zu nutzen und selbst zu implementieren. Sie sind ferner befähigt, die jeweiligen Vor- und Nachteile bestimmter Verfahren zu analysieren und zu bewerten. 

Inhalt

  • Grundlagen: Digitale Repräsentation, Kapazitätsanforderungen digitaler Medien, Kodierung und Kompression
  • Text: Schrift und Alphabet, Kodierungsstandards, Schriftart, Fortgeschrittene Textrepräsentationen
  • Vektorgrafik: 2D Formen und Operationen, Animationen
  • Bilderzeugung: Rasterisierung von 2D Formen
  • Bildverarbeitung: Faltungs- und Rank-basierte Operatorem, CNNs
  • Bildspeicherung: Bilddateiformate und Kompression
  • Kompression, Repräsentation von Musik
  • Video: Digitales Video und Videokompression

Intelligente Mobile Mensch-Computer-Interaktion

Die Studierenden erlernen in dieser Lehrveranstaltung  detaillierte Kenntnisse über aktuelle Forschungsbereiche in der intelligenten mobilen Mensch-Computer Interaktion sowie tragbaren Benutzungsschnittstellen. Sie können die Herausforderungen und Probleme bei existierenden mobilen und tragbaren intelligenten Interaktionskonzepten beschreiben und können die Potentiale – die sich durch den technologischen Fortschritt ergeben – diskutieren, mit deren Hilfe mobile und tragbare Interaktionen weiterentwickelt werden können.

Ein wichtiger Aspekt bei mobilen und tragbaren Benutzungsschnittstellen ist die intelligente Adaptation auf Basis von multidimensionalen Nutzungsdaten, dynamischen Sensordaten und flexiblen Kontextsituationen. Durch die Verwendung entsprechender Ansätze aus den Bereichen künstlichen Intelligenz, Optimierung und der Definition von multidimensionalen Zielfunktionen werden mehr und mehr intelligente Benutzungsschnittstellen erforscht und dies nimmt einen zentralen Raum in der Veranstaltung ein.

Die Studierenden kennen den stattfindende Paradigmenwechsel bei der mobilen und tragbaren Ein- und Ausgabe und kennen  

  •  die Konzepte zur Gestaltung von intelligenen Benutzungsschnittstellen
  • die technischen Eigenschaften der mobilen und tragbaren Endgeräte
  •  elementare intelligente Nutzerinteraktionen mit den mobilen und tragbaren Endgeräten
  • Design- und KI-gesteuerte Optimierung der Effektivität, Effizienz und Zufriedenheit bei der Interaktion mit mobilen und tragbaren Endgeräten
  • neuartige Anwendungsbereiche und die Konzeption & Entwicklung intelligenter interaktiver mobiler und tragbarer Dienste
  • aktuelle Forschungstrends in der mobilen und tragbaren Mensch-Computer-Interaktion
Bildillustration
Einordnung - Classification

Informatik
(FSPO 2022) B.Sc.,Vertiefungsbereich; M.Sc.,Kernbereich Informatik/PI
(FSPO 2014/21) B.Sc.,Schwerpunkt Informatik; M.Sc.,Kernfach/PAI

Informationssystemtechnik
(FSPO 2014) M.Sc.,Modulgruppen/Kernmodule Informatik
(FSPO 2017) M.Sc.,Kernmodule/Kernmodule Informatik

Künstliche Intelligenz
(FSPO 2022) M.Sc.,Kernbereich KI/PI
(FSPO 2021) M.Sc.,Kernfach KI/PAI

Medieninformatik
(FSPO 2022) B.Sc.,Vertiefungsbereich; M.Sc.,Kernbereich MI/MI
(FSPO 2014/21) B.Sc.,Schwerpunkt MI; M.Sc.,Kernfach/Mediale Informatik

Software Engineering
(FSPO 2022) B.Sc.,Vertiefungsbereich/SE-Profilbereich; M.Sc.,KernbereichSE/PI
(FSPO 2014/21) B.Sc.,SchwerpunktSE; M.Sc.,Kernfach/PAI

Hinweis

Dieses Modul ersetzt das Modul Mobile Mensch-Computer-Interaktion.
Modul 720 13
Prüfung 126 68

Interaktive Computergrafik

The course covers the basic concepts of computer graphics, with an emphasis on real-time capable graphics such as those used in computer games. The focus is on the rendering pipeline as the conceptual basis for modern image synthesis systems. The algorithms discussed are first dealt with theoretically in the lecture before a selection is put into practice in the exercises. The practical implementation takes place in C/C++ in combination with the OpenGL graphics standard, with an introduction to C/C++ being given at the beginning of the exercises. The course covers the following topics:

  • Graphics programming in OpenGL
  • Geometric transformations and projections
  • Rasterization and texturing
  • Visibility determination
  • Lighting calculation
  • Clipping algorithms
  • Ray tracing
Einordnung - Classification

Medieninformatik
(FSPO22) B.Sc. Pflichtbereich: Medieninformatik
(FSPO21) B.Sc.  Schwerpunkt; M.Sc. Mediale Informatik

CSE
(FSPO19) B.Sc. CSE Wahlpflicht

Informatik
(FSPO22) B.Sc. Wahlpflicht: Vertiefungsbereich
(FSPO21) B.Sc. Schwerpunkt, M.Sc. PAI

Informationssystemtechnik
(FSPO17) M.Sc. Vertiefungsmodule Informationssystemtechnik (Informatik)

Künstliche Intelligenz
(FSPO21) M.Sc., Kernfach PAI

Software Engineering
(FSPO22) B.Sc. Vertiefungsbereich: SE Wahl
(FSPO21) B.Sc. Schwerpunkt SE; M.Sc. PAI

Modul: 745 97
Prüfung: 145 97

Interactive Visual Design

Einordnung

Medieninformatik
(FSPO 22) B.Sc., Pflichtbereich MI

Modul 754 23
Exam 154 23

Lernziele

Das Modul baut auf dem Modul Visual Design auf hat zum Ziel, Usability und User Experience von interaktiven Systemen durch die strukturierte Betrachtung von gestalterischen Aspekten des Informationsdesigns, weiterführenden Konzepten des Screendesigns, Navigationskonzepten und -Architekturen, Suchfunktionen, Konzepte zum Filtern von Informationen, Formular- und Dialoggestaltung, weiterführende Konzepte der Displaytypografie und die Betrachtung von individuelle Bedürfnissen bei der Benutzungsschnittstellengestaltung zu unterstützen.

Parallel zur Vermittlung der theoretischen Inhalte erfolgt die strukturierte praktische und angewandte Einführung in Webtechnologien und eines Front-End-Webapplikationsframeworks. In der zweiten Semesterhälfte werden die zuvor vermittelten theoretischen Grundlagen in einem Projekt vertieft, in dem mittels eines praktischen Beispiels das interaktive visuelle Design einer Anwendung konzipiert und prototypisch mittels Front-End-Webtechnologien umgesetzt wird.

Inhalt

  • Ringvorlesung zu Information Design
    und Projektarbeit
  • Weiterführende Konzepte des Screendesigns
  • Entwurf von Benutzerschnittstellen für Interaktive Systeme
  • Auseinandersetzung mit grundlegenden Interaktionsformen
  • Navigationskonzepte und Informationsarchitektur
  • Analyse und Umsetzung guter Usability & User Experience
  • Suchfunktionen und Konzepte zum Filtern von Informationen
  • Formular- und Dialoggestaltung
  • Weiterführende Konzepte der Displaytypografie
  • Funktionale und formal-ästhetische Entwurfspraxis
  • Systematische Entwurfsmethodi
  • Gestalterische Aspekte des Informationsdesigns
  • Webtechnologien (JavaScript, CSS, HTML)
  • Front-End-Webapplikationsframeworks (z.B. D3)

Medienrecht

Einordnung - Classification

Informatik Lehramt
(FSPO22) M.Ed., Komb. mit Mathematik/Wahlmodule Inf. oder Komb. mit Physik/Wahlmodule Inf.
(FSPO18) M.Ed., Pflicht

Informatik
(FSPO 2014/21) M.Sc., Vertiefungsfach/Informatik und Gesellschaft Medieninformatik
(FSPO 2014/21) M.Sc., Vertiefungsfach MI/Informatik und Gesellschaft

Software Engineering
(FSPO 2014/21) B.Sc., Schwerpunkt WiWi

sowie ggf. weitere Studiengänge

Modul 717 43
Prüfung 117 64

Inhalt

Markenrecht
Hier werden Grundlagen zum Markenrecht besprochen, sowie Beispiele für  Rechtsstreitigkeiten und Strategien zur rechtlichen Absicherung von Marken erläutert.
Weiterhin wird der Vorgang einer Markenanmeldung durchgespielt, das richtige Verhalten bei Abmahnungen nahegebracht und selbst eine eigene Abmahnung erstellt.

Domainrecht:
Besprechung der Grundlagen, beispielhafte Darstellungen domainrechtlicher Streitigkeiten und das Vorgehen bei eigenen und fremden domainrechtliche Ansprüchen
(und damit verbundenen Auseinandersetzungen hinsichtlich bestimmter Domains)

Urheberrecht:
Wie entsteht urheberrechtlicher Schutz an einem Werk? Welche Rechte hat ein Urheber, welche Schranken bietet das UrhG? Weiterhin wird die Problematik der „privaten Sicherheitskopie“, sowie Rechtsfolgen bei Verletzungen des Gesetztes untersucht und an konkreten Anwendungsfällen vertieft.

Wettbewerbsrecht:
Vermittlung der wichtigsten Gesetze des Wettbewerbsrechts, wie z.B die Gesetze zum unlauteren Wettbewerb oder zur vergleichenden oder irreführenden Werbung.

Unternehmensgründung und -führung:
Hierin geht es um Eignung und Neigung, Rechtsformwahl, Einzelaspekte des Gründungsprozesses, professionelle gewerbliche Außendarstellung, Vertragsgestaltung, Unternehmensexpansion und Krisenmanagment.

Nutzerzentriertes Design für interaktive Systeme

Einordnung

Medieninformatik
(FSPO22) B.Sc., Pflichtbereich MI

Informatik
(FSPO22) B.Sc., Vertiefungsbereich

Software Engineering
(FSPO22) B.Sc., Vertiefungsbereich, SE Wahlbereich

Modul 770 58
Prüfung 170 58 + 175 58 (Vorleistung)

Lernziele

Die Teilnehmer haben ein sehr vertiefendes Verständnis der verschiedenen Phasen des benutzerzentrierten Designprozesses für interaktive Systeme nach ISO 9241-21 und beherrschen die Methoden der Phasen (1) „Nutzungskontext verstehen und beschreiben“, (2) „Nutzungsanforderungen spezifizieren“, (3) „Gestaltungslösungen entwickeln“ und (4) „Gestaltungslösung aus Nutzerperspektive evaluieren“. Sie haben Erfahrungen mit der praktischen Anwendung ausgewählter Methoden gesammelt und können sowohl ausgewählte Werkzeuge als auch entsprechende Programmierkonzepte und -Frameworks sicher einsetzen.  
Die Studierenden kennen - die für die Mensch-Computer Interaktion - wichtigsten Erkenntnisse aus der Kognitionspsychologie (Wahrnehmung, Aufmerksamkeit, Gedächtnis, Wissen, etc.) und wissen wie diese modellhaft betrachtet werden können. Darauf aufbauend können sie erklären, wie die entsprechenden menschlichen Fähigkeiten und Limitationen bei der Gestaltung von interaktiven Systemen berücksichtigt werden müssen.
Die Studierenden kennen die wichtigsten Gesetze (Fitts’ Law, Steering Law und Hick’s Law) hinsichtlich der motorischen Funktionen der Nutzer bei der Mensch-Computer Interaktion und können auf Basis der Formeln entsprechende Zielauswahlen sowie Interaktion- und Selektionssaufgaben bewerten.
Die Studierenden kennen weitere Modelle zur Betrachtung von bimodalen Interaktionen und können Interaktionen mittels Keystroke-Level Model (KLM) und GOMS beschreiben.

Inhalte

  • Methoden und Konzepte des benutzerzentrierten Designs (Rapid Prototyping, Iteratives Design, Double Diamond Design Process Modell, ISO 9241 210, Design Thinking)
  • Nutzungskontext verstehen und beschreiben (PACT-Modell; Interviews, Fragebögen und Fokusgruppen, User Stories, Szenarien, Beobachtungen, Feldforschung, Tagebuchstudien, Personas, Brainstorming, Parallel Thinking)
  • Nutzungsanforderungen spezifizieren (funktionale und nicht-funktionale Usability - und User Experience - Anforderungen)
  • Gestaltungslösungen entwickeln (Prototypen mit geringer und hoher Wiedergabetreue, Wireframing und Prototyping Tools, Wizard of Oz – Prototypen, horizontale und vertikale Prototypen)
  • Gestaltungslösung aus Nutzerperspektive evaluieren (Interne und externe Validität, Versuchsplanung, quantitative und qualitative Analysen)
  • Motorische Funktionen (Fitts’ Law, Steering Law und Hick’s Law) und bimodale Interaktionen 
  • Interaktionsmodellierung mittels GOMS und KLM
  • Relevante Aspekte der Kognitionspsychologie, insbesondere Wahrnehmung, Aufmerksamkeit und Gedächtnis

Visual Design

Einordnung

Medieninformatik
(FSPO 22) B.Sc., Pflichtbereich MI

Psychologie
(div. FSPO) B.Sc.,Nicht-psychologisches Wahlpflichtfach

Modul 752 95
Prüfung 152 95

Lernziele

Die Methoden und Konzepte des Moduls Visual Design haben zum Ziel, Usability und User Experience von User Interfaces systematisch zu untersuchen und zu optimieren. Dies geschieht durch die Betrachtung und Anwendung der gestaltungsrelevanten Parameter Form, Farbe, Fläche, Schrift/Typographie, Bild und Raster bzw. der strukturierenden Parameter Informationsarchitektur, Navigation und visuelle Hierarchie.

Die Studierenden sind nach der Veranstaltung in der Lage die grundlegenden Elemente des visuellen Designs theoretisch zu verstehen und praktisch einzusetzen. Sie lernen Designanalysemethoden zur Beurteilung bestehender interaktiver Systeme, sowie elementare Aspekte der visuellen Wahrnehmung und können dieses Wissen in die Designpraxis übertragen. Die Studierenden werden ihr Wissen in einem iterativen Designprozess, zunächst auf Basis von Wireframes, anwenden und bis hin zu eigenen funktionalen Mock-Ups und Prototypen entwickeln.

Inhalte & Übungen

  • Visuelle Wahrnehmung und Wahrnehmungstheorie
  • Grundelemente des visuellen Designs (Form, Fläche, Farbe, Schrift und Bild)
  • Methoden und Ansätze zur benutzergerechten Gestaltung
  • Displaytypographie: Funktion, Lesbarkeit, Hierarchien, Ausdrucksmöglichkeiten
  • Strukturelle Merkmale, Layout-Raster, Wireframes und Story Boards
  • Systematisch Übungen zur Methodenvermittlung und elementaren Darstellungsprinzipien
  • Grundlegende Techniken der Bildkomposition
  • Grundbegriffe Usability und User Experience
  • Auseinandersetzung mit grundlegenden Interaktionsformen
  •  Werkzeuge des visuellen Designs (Adobe Photoshop, Adobe Illustrator)
  • Prototyping (Adobe XD)
  • Grundlagen der Designgeschichte
Nach Prüfungsordnung [2021] und frühere Versionen

Grundlagen der Gestaltung I

Einordnung

Pflichtmodul (B.Sc. MI)
gem. Prüfungsordnungen 2014 und 2021

720 25/103 22

Hinweis

Die Vorlesung wird durch die Veranstaltung Visual Design ersetzt.
Übergangsweise werden beide Kurse im dafür vorgesehenen Studiensemester angeboten.

Lernziele

Das Modul »Grundlagen der Gestaltung 1« hat zum Ziel die Usability und User Experience von interaktiven Systemen durch die strukturierte Betrachtung von Form, Fläche, Farbe, Schrift, Bild, Displaytypographie, Layout-Raster, Wireframes, Informationsarchitektur und Navigation zu unterstützen. Die Studierenden sind nach der Veranstaltung in der Lage die grundlegenden Elemente des visuellen Designs theoretisch zu verstehen und praktisch einzusetzen.

Die Studierenden kennen elementare Aspekte der visuellen Wahrnehmung und können dieses Wissen in die Designpraxis übertragen. Hierzu können sie sowohl Werkzeuge zur Erstellung von visuellen Designs als auch für die Entwicklung von Prototypen sicher einsetzen.

Inhalte & Übungen

  • Visuelle Wahrnehmung und Wahrnehmungstheorie
  • Grundelemente des visuellen Designs (Form, Fläche, Farbe, Schrift und Bild)
  • Displaytypographie: Funktion, Lesbarkeit, Hierarchien, Ausdrucksmöglichkeiten
  • Strukturelle Merkmale, Layout-Raster, Wireframes und Story Boards
  • Werkzeuge des visuellen Designs und Prototyping (Adobe Photoshop, Illustrator und XD)
  • Grundbegriffe Usability und User Experience
  • Grundlagen der Designgeschichte

Grundlagen der Gestaltung II

Einordnung

Pflichtmodul (B.Sc. MI)
gem. Prüfungsordnungen 2014 und 2021

720 26/107 94

Hinweis

Die Vorlesung wird durch die Veranstaltung Interactive Visual Design ersetzt.
Übergangsweise werden beide Kurse im dafür vorgesehenen Studiensemester angeboten.

Lernziele

Das Modul »Grundlagen der Gestaltung 2« baut auf dem Module »Grundlagen der Gestaltung 1« auf hat zum Ziel die Usability und User Experience von interaktiven Systemen durch die strukturierte Betrachtung von gestalterischen Aspekten des Informationsdesigns, weiterführenden Konzepten des Screendesigns, Navigationskonzepten und -Architekturen, Suchfunktionen, Konzepte zum Filtern von Informationen, Formular- und Dialoggestaltung, weiterführende Konzepte der Displaytypografie und die Betrachtung von individuelle Bedürfnissen bei der Benutzungsschnittstellengestaltung zu unterstützen.

Parallel zur Vermittlung der theoretischen Inhalte erfolgt die strukturierte praktische und angewandte Einführung in Webtechnologien (JavaScript, CSS, HTML) und eines Front-End-Webapplikationsframeworks (z.B. D3).

Inhalt

  • Ringvorlesung zu Gestaltungsfragen
  • Weiterführende Konzepte des Screendesigns
  • Entwurf von Benutzerschnittstellen für Interaktive Systeme
  • Navigationskonzepte und -Architekturen
  • Suchfunktionen und Konzepte zum Filtern von Informationen
  • Formular- und Dialoggestaltung
  • Weiterführende Konzepte der Displaytypografie
  • Funktionale und formal-ästhetische Entwurfspraxis
  • Systematische Entwurfsmethodik
  • Gestalterische Aspekte des Informationsdesigns
  • Webtechnologien (JavaScript, CSS, HTML) 
  • Front-End-Webapplikationsframeworks (z.B. D3)

Digitale Medien

Einordung

Medieninformatik (FPSO 2014/21)

  • B.Sc., Mediale Informatik

Informationssystemtechnik (FSPO 2014/2021)

  • M.Sc., Ergänzungsmodule


720 24/107 94

Hinweis

Die Vorlesung wird strukturell durch die Veranstaltung Grundlagen der Medieninformatik ersetzt.

Lernziele

Die Teilnehmer beherrschen die grundlegenden Konzepte der Verarbeitung, Speicherung, Präsentation und Kommunikation medialer Daten in computerbasierten Systemen. Sie sind in der Lage, die wichtigsten Algorithmen zu den verschiedenen Medientypen zu nutzen und selbst zu implementieren. Sie sind ferner befähigt, die jeweiligen Vor- und Nachteile bestimmter Verfahren zu analysieren und zu bewerten. 

Inhalt

  • Grundlagen: Digitale Repräsentation, Kapazitätsanforderungen digitaler Medien, Kodierung und Kompression
  • Text: Schrift und Alphabet, Kodierungsstandards, Schriftart, Fortgeschrittene Textrepräsentationen
  • Grafik: 2D Formen und Operationen, Animation, 3D Formen und Operationen, Realismus
  • Bild: Bildkompression, Bildverarbeitung
  • Video: Analoges Video, Digitales Video, Videokompression
  • Audio: Physikalische und physiologische Grundlagen, Audiokodierung und Kompression, Repräsentation von Musik

User Interface Softwaretechnologien

Einordnung des Moduls

Medieninformatik (FSPO 2014/21)

  • B.Sc., Mediale Informatik

Software Engineering (FSPO 2014/21)

  • B.Sc., Profil Software Engineering

Informationssystemtechnik (FSPO 2014/2021)

  • M.Sc., Ergänzungsmodule

(720 27/107 96)

Lernziel

Die Teilnehmer sind in der Lage ereignis-basierte grafische interaktive Systeme zu konzipieren und zu realisieren. Sie haben interne Kenntnisse zu Fenstersystemen. Der Ansatz modell-basierter Entwicklung interaktiver Systeme für verschiedene Modalitäten und verschiedene Geräte auf verschiedenen Abstraktionsebenen wird beherrscht. Der Entwicklungszyklus des User-Centered Design ist bekannt inklusive einfacher Evaluationsmethoden.

Diese Veranstaltung komplementiert die Veranstaltung "Grundlagen interaktiver Systeme".

Inhalt

Ausgehend von den Grundlagen interaktiver Systeme wird auf die Erstellung von User Interfaces eingegangen. Neben den praktischen Aspekten der User Interface Erstellung wird zudem auf unterschiedliche Medien und Formalen Methoden zur Beschreibung von Interfaces speziell Dialognotationen eingegangen. Wenn passend wird Java als Fallbeispiel eingesetzt.