FAQ: Wie komme ich zu einem digitalen Semesterapparat und wie ist der Ablauf?

Oft gestellte Fragen zu digitalen Semesterapparaten

  • Können auch Zeitschriftenaufsätze in digitale Semesterapparate aufgenommen werden?

    Ja, das ist bei wissenschaftlichen Zeitschriften möglich. Bei lizensierten E-Journals können Aufsätze via Link eingebunden werden. Genauso kann dies bei urheberrechtskonform (unter einer CC-Lizenz veröffentlichten) Aufsätzen erfolgen.
    Einzelne Aufsätze können als PDF direkt in Moodle vom Dozenten eingebunden werden. Voraussetzung ist, dass der Kurs passwortgeschützt ist.

  • Können PDFs auch von Büchern in Moodle direkt eingestellt werden?

    Hier gilt, dass bis zu 15% eines lieferbaren Buches verwendet werden dürfen. Die 15% orientieren sich an der Gesamtzahl der nummerierten Seiten eines Buches mit Vorwort, Inhalts-, Literatur- und Sachverzeichnis, aber ohne Leerseiten. Bitte geben Sie für das Scannen die benötigten Seitenzahlen an.
    Vergriffene Bücher können komplett in Moodle als PDF zur Verfügung gestellt werden.

  • Können PDFs auch auf Vorlesungsseiten der Institute in Typo3 eingestellt werden?

    Bitte verwenden Sie dafür Moodle. Die Bereitstellung von Lehrmaterial soll nicht via Typo3 erfolgen. Rechtlich ist für die Bereitstellung von PDFs für die Studierenden die Nutzung einer Lehr-Lernplattform wie Moodle mit passwortgeschützten Kursen Voraussetzung.

  • Können auch Videos, Poster und andere E-Ressourcen in digitale Semesterapparate eingestellt werden?

    Ja, das geht, wenn die Internetquelle urheberrechtlich unbedenklich ist. Diese E-Ressourcen werden in den digitalen Semesterapparaten verlinkt, das heißt, es wird kein PDF oder ein anderes Medium direkt vorgehalten, sondern nur der Link verwendet.

  • Was passiert mit gedruckten Büchern, die nicht digitalisiert werden können?

    Wir nehmen diese Titel in die Semesterapparate mit auf. Die Bücher können von den Studierenden über den Online-Katalog bestellt werden. Im Notbetrieb des kiz werden diese per Post an die Besteller verschickt.
    Die Studierenden finden durch dieses kombinierte Angebot von Print- und E-Medien die Literatur an einem Ort für Ihre Vorlesung vor, ohne weiter suchen zu müssen.