Open Access

Der Bereich Open Access hat an der Universität Ulm mittlerweile eine lange Tradition: Im Jahr 1999 wurde mit dem Ulmer Volltextserver (VTS) der Startschuss für elektronische Zweitveröffentlichungen gelegt. Zehn Jahre später, im Jahr 2009, beschloss das Präsidium der Universität einen Fonds zur Erstattung von Artikelgebühren aufzulegen. Seit 2012 werden auch Medizinische Open-Access-Publikationen gefördert. 2016 wurde der VTS durch ein neues System abgelöst, das Open Access Repositorium der Universität Ulm. Mittlerweile werden über 10% der Ulmer wissenschaftlichen Artikel Open Access publiziert (basierend auf Web of Science).

Am 11. Mai 2012 hat das Präsidium der Universität Ulm die "Berliner Erklärung über den offenen Zugang zu wissenschaftlichem Wissen" unterzeichnet. Zeitgleich veröffentlichte das Präsidium eine Open-Access-Resolution für die Universität Ulm, in der alle Ulmer Wissenschaftler dazu ermutigt werden, im Sinne von Open Access zu publizieren:

Zur Open-Access-Resolution

Weitere gute Gründe, die für Open Access sprechen, finden Sie im "Appell für die Nutzung offener Lizenzen in der Wissenschaft" der DFG von 2014.

 Kostenerstattung von Artikelgebühren

  • Open-Access-Förderung seit 2009
  • Informationen zur Open-Access-Förderung in Drittmittelprojekten
  • 2016 mit zusätzlichen Fördermitteln durch die DFG

Zur Förderung

Sie schreiben einen Projektantrag im Rahmen von Horizon2020? Hier erhalten Sie Informationen, wie Sie der Open-Access-Pflicht nachkommen können. Planen Sie bereits im Vorfeld genügend Mittel zur Veröffentlichung Ihrer Publikationen ein.

Informationen zur Open-Access-Pflicht in Horizon 2020

Bei Fragen zum Veröffentlichen Ihrer Inhalte hilft Ihnen der Service-Point Publikationsmanagement gerne weiter.

Wenn Sie Inhalte direkt über die Universität Ulm veröffentlichen möchten, können Sie zum Beispiel unser Open-Access-Repositorium OPARU nutzen. Detaillierte Informationen finden Sie auf unseren Seiten zu den Universitätspublikationen.

Das OPen Access Repositorium der Universität Ulm bietet für Ihre Fachartikel die Möglichkeit zur Zweitveröffentlichung. Mitglieder und Angehörige der Universität Ulm können ihre elektronischen Publikationen, wie Fachartikel, Dissertationen oder Forschungsberichte auf dem Repositorium veröffentlichen.

Veröffentlichung vornehmen

Sie wollen

  • klare Lizenzbedingungen
  • einfache Nachnutzung
  • kostenfreien Zugriff

auf qualitativ hochwertige Publikationen? Wir erklären wie!

Zu den Open-Access-Basics

Wie sind eigentlich Open-Access-Publikationen auffindbar? Hier finden Sie Plattformen, die sich auf Open Access spezialisiert haben.

Zu den Portalen

Informationen zum Thema Datenpublikation:

  • Veröffentlichungsmöglichkeiten an der Universität Ulm
  • Fachspezifische Repositorien
  • Tipps für Datenpublikationen

Zum Thema Datenpublikation

Kommunikations- und Informationszentrum (kiz)

Kontaktieren Sie uns bei Fragen und Problemen zu den Services des kiz:

Sprechzeiten
Montag - Donnerstag
09:00 - 12:00 Uhr
13:00 - 15:30 Uhr

Freitag
09:00 - 12:00 Uhr

Telefon
+49 (0) 731 / 50 - 30000

Telefax
+49 (0) 731 / 50 - 1230000

Rückruf beauftragen
helpdesk(at)uni-ulm.de
Login Support-Portal
[mehr]

An den Service-Points können Sie uns persönlich aufsuchen.

[mehr]

Self Service Funktionen des Identitätsmanagementsystems (IDM): Berechtigungen verwalten, Dienste abonnieren, Passwörter ändern etc.

IDM Self Services
[mehr]

Etwa 400 Stichwörter führen Sie direkt zu einer einschlägigen Web-Seite des kiz. Wenn Sie ein Stichwort vermissen, geben Sie uns Nachricht an das Team Public Relations.

A-Z-Liste

mehr zu: Open Access

Uli Hahn, Open-Access-Beauftragter der Universität Ulm

Workshops & Kurse zu Open Access

Das kiz bietet Kurse zu Open Access und zum Wissenschaftlichen Publizieren an. Termine und Anmeldemöglichkeiten finden Sie hier unter der Rubrik "Bibliothek". Separate Beratungsgespräche und Schulungen in der Bibliotheks-Zentrale oder bei Ihnen am Institut sind jederzeit möglich. Anfragen richten Sie an den Service-Point Publikationsmanagement oder direkt an den Open-Access-Beauftragten.

Weiterführende Links